Lizenz für den Hong Kong Money Transfer Service (MSO)

Wenn ein Unternehmen Dienstleistungen im Zusammenhang mit Finanztransaktionen erbringt, muss es zunächst eine Lizenz erhalten. MSO (Money Service Operator) ist eine Lizenz, die von einer autorisierten Person der Zoll- und Verbrauchsteuerabteilung (CCE) in Hongkong ausgestellt wurde. Diese Maßnahme wurde in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Gesetzes zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AMLO), Kapitel 615 des Hong Kong Code of Laws, ergriffen.

Nach dem derzeitigen Rechtsrahmen wird die Verwaltung von Geldern als Transaktion für den Währungsumtausch und den Geldtransfer innerhalb der Sonderverwaltungszone Hongkong oder direkt außerhalb der Sonderverwaltungszone Hongkong ausgewiesen. Währungsumtauschdienste zielen darauf ab, die erfolgreiche Durchführung von Transaktionen zu gewährleisten, bei denen Geld in lokale Währung umgetauscht wird. Der Geldtransferdienst umfasst das Senden von Geldern in eines der Länder und innerhalb des Hoheitsgebiets von Hongkong sowie das Empfangen von Geldern in Hongkong und außerhalb von Hongkong. Diese Operationen werden von Unternehmen durchgeführt, die Aktivitäten wie die Haupttätigkeit ausüben.

Die Lizenz wird für einen Zeitraum von 2 Jahren ausgestellt. Wenn das Unternehmen nach Ablauf dieses Zeitraums weiterhin in dieser Richtung arbeiten möchte, muss die Lizenz 45 Tage vor ihrer Ungültigkeit erneuert werden. Die Lizenz wird nur bei positiver Berufserfahrung erneuert.
Sowohl ein lokales Unternehmen als auch ein nicht ansässiges Unternehmen können eine Lizenz erhalten. Trotzdem ist es erforderlich, ein eigenes oder gemietetes Büro in Hongkong zu haben.

 

Pflichten des Lizenznehmers

  1. die zuständigen Behörden über verdächtige Transaktionen informieren;
  2. Entwicklung, Implementierung und Aufrechterhaltung einer wirksamen Politik zur Bekämpfung der Geldwäsche;
  3. Jedes Mitglied des Unternehmens muss die ethischen und geschäftlichen Anforderungen des Hongkonger Gesetzes erfüllen.
  4. schriftliche Zustimmung von Personen einholen, die bei Inspektionen in seiner Firma im Büro anwesend sind;
  5. Die Lizenz muss an einer gut sichtbaren Stelle in den Büroräumen angebracht sein.
  6. Berichte an die Abteilung für Zollgebühren und Verbrauchsteuern innerhalb von zwei Wochen am Ende eines jeden Quartals vorlegen, sofern nicht anders angegeben und durch schriftliche Mitteilung genehmigt. Die verspätete Einreichung eines solchen Berichts kann dazu führen, dass die Lizenz ausgesetzt oder storniert wird.
  7. Benachrichtigung über verdächtige Transaktionen gemäß den Anforderungen der AMLO – Verordnung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.
Bisherige Nächster