PSP-Lizenz in Brasilien

PSP-Lizenz in Brasilien

Brasiliens gemeinsames Zahlungssystem – SPB Brazilian Payment System – umfasst Firmen und andere Systeme, die mit Abrechnungen und Mechanismen verbunden sind, die darauf ausgelegt sind, Geldtransaktionen mit Fremdwährungen, Wertpapieren und anderen Vermögenswerten abzuwickeln. In Übereinstimmung mit den Gesetzen des Staates gehören zu SPB auch Zahlungsinstitute und Zahlungssysteme. Wie in jeder anderen Gerichtsbarkeit kann eine PSP-Lizenz in Brasilien nur erhalten werden, wenn die von den örtlichen Regulierungsbehörden festgelegten Anforderungen erfüllt werden.

Zentralbank und ihre Rolle

Für Kunden des Finanzmarktes ist das Hauptkriterium das Vertrauen, dass sie Teilnehmer an einem stabilen und rentablen System sind, insbesondere an Dienstleistungen, die von SBP-Teilnehmern erbracht werden. Dies liegt daran, dass die Abrechnungs- und Clearingsysteme den Status der Hauptsysteme für alle Operationen haben, die im Rahmen der Bildung des brasilianischen Marktes durchgeführt werden.

Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen hat die Zentralbank – BCB – das Recht, einen zuverlässigen und soliden SPB sowie eine Umgebung für den Betrieb von PSP-Lizenzen in Brasilien bereitzustellen und aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus umfasst der Einflussbereich der Zentralbankbehörden die kontinuierliche Verbesserung des Gesamtsystems und dessen Anpassung an die Grundsätze der lokalen Gesetzgebung.

BCB ist verantwortlich für die Erteilung der PSP-Lizenz in Brasilien, beaufsichtigt und reguliert alle SPB-Teilnehmer, um zuverlässige und sichere Kanäle für die Übermittlung der Geldpolitik aufrechtzuerhalten und systemische Risikominderungsmechanismen zu verwalten. BCB führt insbesondere Analysen für Operationen mit Derivaten, Wertpapieren, Abrechnungs- und Clearingsystemen durch.

Vermittler

Institute sind mit SPB verbunden, da sie Sichteinlagen annehmen und halten. Darüber hinaus eröffnen und stellen diese Institutionen Konten bereit, die von Unternehmen zur Durchführung von Transaktionen verwendet werden. Als solche Vermittler fungieren auch kleine Handelsunternehmen, die Transaktionen abwickeln, Einlagen verwalten, Spar- und Terminkonten verwalten.

Nach brasilianischem Recht ist eine PSP-Lizenz in Brasilien eine Lizenz, die die folgenden Aktivitäten abdeckt:

  • Ausgabe von Zahlungsinstrumenten;
  • Verwaltung von Zahlungskonten;
  • Acquiring-Dienste für Zahlungsinstrumente;
  • Dienstleistungen zur Einlösung und Gutschrift von Geldern;
  • sonstige Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem von der BCB regulierten Bereich der Zahlungsdienste.

Wenn Sie eine PSP-Lizenz in Brasilien erhalten möchten, sind wir bereit, Ihnen bei diesem Prozess zu helfen. Unsere Spezialisten arbeiten seit vielen Jahren in der Richtung des Kaufs von Unternehmen und der Lizenzierung von Firmen in verschiedenen Rechtsordnungen. Wir haben auch eine große Liste von fertigen Unternehmen zum Verkauf und sind bereit, Sie in jeder Phase der Transaktion bis zu ihrem erfolgreichen Abschluss zu begleiten. Kontaktieren Sie uns für Einzelheiten.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster