Firmenregistrierung in der Schweiz

Die Registrierung von Unternehmen in der Schweiz ist aus mehreren Gründen eine beliebte Wahl der Gerichtsbarkeit. In diesem Land gibt es ein sehr attraktives Steuersystem, eine loyale Gesetzgebung auch für Nichtansässige und eine stabile politische und wirtschaftliche Situation.

All diese Faktoren haben die Schweiz bei Ausländern, die dort eine eigene Firma gründen wollen, sehr beliebt gemacht.

In einem fremden Land ist es schwierig, mit Regierungsbehörden zusammenzuarbeiten, ohne die Sprache, Gesetzgebung und Nuancen des Ausfüllens von Dokumenten zu kennen. Eternity Law International bietet seine Dienstleistungen jedem an, der sich für die Registrierung eines Unternehmens in der Schweiz entschieden hat.

Zunächst müssen Sie sich für den Zweck der Unternehmensgründung entscheiden und die optimale Organisations- und Rechtsform auswählen. Ohne professionelle Beratung und Unterstützung ist dies äußerst schwierig.

Die Schweiz hat 26 Kantone. Die Organisation der juristischen Personen in jedem Kanton unterliegt einer eigenen Gesetzgebung. Das Schweizer Steuersystem ist ebenfalls komplex.

Die Steuererhebung kann auf verschiedenen Ebenen erfolgen: kommunal, kantonal, föderal, die den Zinssatz der Steuer selbst bestimmen. Der Mindestbetrag der Unternehmenssteuern wird in Zürich und Zug erhoben.

Eigentum an Unternehmen nach schweizerischem Recht

Das schweizerische Recht sieht nur zwei Organisations- und Rechtsformen für in seinem Hoheitsgebiet registrierte Unternehmen vor.

Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Die Direktoren müssen Schweizer Staatsbürger sein. Zum Zeitpunkt der Einreichung der Unterlagen für die staatliche Registrierung des Unternehmens müssen die Gründer mindestens 20.000 Schweizer Franken zahlen. Jedes Jahr muss eine juristische Person Berichte in den entsprechenden Formen vorlegen, die in den Rechtsvorschriften eines bestimmten Kantons vorgesehen sind.

Aktiengesellschaft. Die Manager des Unternehmens werden von den Gründern anerkannt, es gibt keine besonderen Anforderungen an ihre Staatsbürgerschaft, aber ein Schweizer Staatsbürger muss als einer der Direktoren eingestellt werden. Das genehmigte Kapital einer Aktiengesellschaft beträgt 100.000 Franken. Jedes Jahr müssen Sie Daten zu Buchhaltungstransaktionen, Warenumsatz und Gewinn einreichen. In einigen Fällen muss sich ein solches Unternehmen einer jährlichen Prüfung unterziehen.

Unternehmer eines anderen Kantons in der Schweiz können eine Niederlassung eröffnen. Gleichzeitig bleibt die Muttergesellschaft der Gründer, für die Höhe des genehmigten Kapitals bestehen keine besonderen Anforderungen. Einzige Voraussetzung für Mitarbeiter ist die Anwesenheit einer in der Schweiz lebenden Person im Managementteam.

Um eine Filiale zu registrieren, müssen Sie kein großes Paket von Dokumenten sammeln. Darüber hinaus gilt ein Vorzugssteuersatz für die Gewinne von Zweigniederlassungen, die aus Tätigkeiten im Hoheitsgebiet des Staates stammen.

Für weitere Informationen zu den einzelnen Formularen wenden Sie sich bitte an die Spezialisten von Eternity Law International.

Qualifizierte Mitarbeiter beantworten alle Fragen und erläutern detaillierter die Besonderheiten der Arbeit der einzelnen vorgestellten Unternehmenstypen.

Schweizer Geschäftsregeln für Ausländer

Nach der Registrierung eines Unternehmens ist es notwendig, seine Aktivitäten zu organisieren. Wenn der Firmengründer nicht dauerhaft in der Schweiz wohnt, müssen Sie sich um die Interessenvertretung und die rechtliche Unterstützung kümmern.

Eternity Law Die internationale Anwaltskanzlei bietet ihre Dienstleistungen in allen Phasen der Unternehmensgründung in der Schweiz an. Zukünftig unterstützen unsere Spezialisten im Rechts- und Rechnungswesen. Für detaillierte Informationen zur Geschäftstätigkeit in der Schweiz wenden Sie sich auf bequeme Weise an die Experten.

Bisherige Nächster