Redomicile des Unternehmens

Die gesetzliche Adresse in dem Staat, in dem sich das Unternehmen befindet, wird in der internationalen Praxis als Wohnsitz oder Wohnsitz bezeichnet. Der Sitz kann sich im Gebiet der Erstregistrierung des Unternehmens oder in dem Land befinden, in dem es direkt tätig ist. In der internationalen Praxis sind die wichtigsten Rechtsakte zur Regelung des Begriffs „Wohnsitz“ das „Übereinkommen über die Zuständigkeit und Vollstreckung von Urteilen …“ und den «Bustamante-Kodex“.
Einige Staaten erlauben die Änderung des Sitzes eines Unternehmens, ohne es zu liquidieren, einschließlich der Änderung des Registrierungsortes in ein anderes Land. Dieses Verfahren wird als Redomiciliation oder Redomicil bezeichnet.

Redomicile einer juristischen Person – der Übergang einer Organisation unter dem rechtlichen Einflussbereich eines anderen Staates, in dessen Verlauf die Organisations- und Rechtsform sowie die Verwaltungsstruktur erhalten bleiben.

Folglich fällt das Unternehmen in die Zuständigkeit eines anderen Landes und existiert nicht mehr im Land der ursprünglichen Registrierung. Von diesem Moment an unterliegt jede Arbeit den Gesetzen des neuen Landes. Nachdem das Offshore-Unternehmen seine gesetzliche Adresse geändert hat, erhält es ein Redomicile-Zertifikat.

Zu den Hauptgründen für die Änderung der Gerichtsbarkeit eines Unternehmens in Offshores gehören die häufigsten:

  • Redomicile im Zusammenhang mit der Verbesserung der Bedingungen der Steuergesetzgebung;
  • Kapitalentzug auf neuen Märkten;
  • Verschärfung der staatlichen Regulierung im Land der aktuellen Registrierung;
  • das Vorhandensein von Aktionärspotential in einem anderen Land usw.

Um in die Gerichtsbarkeit eines anderen Landes zu fallen, müssen drei Hauptanforderungen erfüllt sein:

1. Untersuchung der gesetzlichen Normen des Staates, in dem das Unternehmen jetzt besteht und zu dem der Übergang geplant ist, und Feststellung, ob Redomicile dort zulässig ist.
2. Überprüfen Sie die Gründungsdokumente des Unternehmens: wenn sie Informationen enthalten, die ein solches Verfahren verbieten.
3. Sammeln Sie das erforderliche Paket von Dokumenten (Originale von Lizenzen zur Durchführung von Aktivitäten, Gründungsdokumente, ein Paket von Dokumenten für den Direktor, die Begünstigten, die Aktionäre).

Auf gesetzlicher Ebene bieten die meisten Offshore-Zonen die Möglichkeit, Unternehmen neu zu domizilieren. Es wird in der Praxis ziemlich oft verwendet.

Bevor Sie mit dem Prozess beginnen, sollten Sie sich mit den Rechtsvorschriften beider Länder vertraut machen. Einige stellen zusätzliche Anforderungen an Unternehmen, die sich einer Redomiciliation unterziehen. Damit beispielsweise eine Offshore-Organisation in die Zuständigkeit Zyperns fällt, reicht es aus, die drei oben genannten Bedingungen zu erfüllen. Und wenn Sie vorhaben, die rechtliche Adresse des Unternehmens auf die Britischen Jungferninseln zu verlegen, müssen Sie dem Hauptpaket von Dokumenten die Schlussfolgerung eines Anwalts aus dem Land der aktuellen Registrierung über die Möglichkeit eines solchen Verfahrens hinzufügen.
Es gibt eine Reihe von Gründen für das Verbot des Redomicil des Unternehmens:

  • Bei offenen Gerichtsverfahren in Bezug auf Liquidation, Insolvenz usw.;
  • Bei Verhandlungen mit Gläubigern im Konkursverfahren;
  • Im Falle einer vorzeitigen Erneuerung der Lizenz zur Durchführung von Aktivitäten usw.

Redomicil ist ein effektives Finanzplanungsinstrument.

Infolgedessen können Sie einige der mit den Aktivitäten einer juristischen Person in Offshore-Gebieten verbundenen Faktoren vereinfachen, günstigere Steuerbedingungen und andere Vorschriften wählen, um die endgültigen Ziele des Eigentümers zu erreichen.

Die Spezialisten von Eternity Law International verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Redomiciliy von Unternehmen aus den meisten Offshore-Ländern sowie einer Reihe europäischer Länder. Um die Beratung zu bekommen, wenden Sie sich bitte unsere Spezialisten.