Due Diligence

In der Anfangsphase seines Projekts möchte jedes Startup, das nicht „durch Geburtsrecht“ oder aufgrund einer „Glückschance“, die im wirklichen Leben recht selten vorkommt, nicht mit Startkapital ausgestattet wird, wissen, wie man ernsthafte Unternehmen anzieht Investor.

Due Diligence ist eine wichtige Phase bei der Gewinnung von Investoren (Due Diligence – Due Diligence oder Überprüfung der Aktivitäten des Unternehmens). Ein ähnlicher Name kann als „Projektaudit“ bezeichnet werden.

Die Suche nach einem Investor ist mit seltenen Ausnahmen fast immer ein mühsamer und ziemlich langwieriger Prozess. Daher muss ein Anfänger geduldig, beharrlich und aufmerksam sein, um alle verfügbaren Informationen über potenzielle Investoren im Voraus zu studieren.

Was ist Due Diligence?

Die Frage der Durchführung einer Prüfung zu Beginn der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens macht den Eigentümern von Unternehmen häufig Angst. Es lohnt sich jedoch, dieses Thema genauer zu untersuchen.

Für den erfolgreichen Abschluss der Transaktion, die in diesem Fall den Abschluss einer Vereinbarung zwischen dem Investor und dem Startup impliziert, ist für beide Parteien eine Due Diligence erforderlich.
Der Investor ist an der Prüfung interessiert, da sie die umfassendsten Informationen über das Startup liefert, an dem er interessiert ist, alle „Fallstricke“ dieses Projekts. Einfach ausgedrückt, er hat die Möglichkeit, die richtige Entscheidung zu treffen.
Das Start-up wiederum erhält die Gelegenheit, sein Potenzial aufzuzeigen, dem Investor alle positiven Aspekte dieses Geschäftsprojekts zu zeigen, ihn davon zu überzeugen, dass dieses Projekt funktionieren wird, und am Ende finanzielle Investitionen zu rechtfertigen.

Das Ergebnis der Prüfung wird die erfolgreiche Förderung des Geschäftsprojekts mit angemessener Finanzierung durch den Investor sein.

In der Phase der Erstinvestition interessiert sich der Anleger am meisten für Fragen wie:

  • das Kompetenzniveau des Startups und seine Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten;
  • Indikatoren für die Nachfrage nach diesem Produkt;
  • mögliche Risiken;
  • den Umfang des Projekts (mit anderen Worten, wie groß der Anstieg des künftigen Einkommens im Verhältnis zur Höhe der Finanzierung für dieses Projekt sein wird);

Wenn das Projekt bereits gestartet wurde, ist der Investor in diesem Fall interessiert an:

  • der menschliche Faktor (mit anderen Worten das Management des Unternehmens und das Potenzial für seine Entwicklung);
  • wie erfolgreich das Projekt sein wird;
  • den Umfang des Projekts;
  • Gewinn / Verlust im Durchschnitt pro Kunde;
  • mögliche Risiken.

Wenn ein Investor erwägt, ein Unternehmen zu kaufen, das bereits läuft und recht erfolgreich ist, interessiert er sich mehr für die folgenden Fragen:

  • Bewertung des Anlageobjekts durch unabhängige Sachverständige;
  • Finanzindikatoren und Startbudget;
  • Geschäftsplan für dieses Startup;
  • rechtliche Unterstützung für diese Transaktion;

Das detaillierte Due-Diligence-Verfahren wurde von niemandem genehmigt. Normalerweise besteht es jedoch aus folgenden Phasen:

  • Sammlung von Informationen über alle Bereiche der Arbeit des Unternehmens, seine Entwicklung und mögliche Risiken;
  • Schutz durch einen Start seines Geschäftsplans vor einem potenziellen Investor;
  • Verhandlungen mit Managern, die Schlüsselpositionen im Unternehmen innehaben, sowie mit den Gründern des Geschäftsprojekts;
  • Auswertung der erhaltenen Daten durch ein Team eingeladener Experten;
  • Prüfung und Genehmigung des jährlichen Geschäftsplans;
  • Schlussfolgerung zur Diskussion der identifizierten Risiken und der Möglichkeit, solche Situationen in Zukunft zu korrigieren;
  • Deal.

Wichtig ist auch die vom Investor für die Prüfung vorgesehene Zeit. Es dauert normalerweise 2-3 Monate. Mit einer detaillierteren Studie – bis zu sechs Monaten. Es stimmt, es gibt Ausnahmen, wenn der Prozess weniger als einen Monat dauert. Es gibt jedoch nur wenige solche Projekte.

Um das gesamte Prinzip besser zu verstehen und zu verstehen, was die Teilnehmer an diesem Prozess gleichzeitig tun müssen, schauen wir uns an, wie die Due Diligence für jeden von ihnen funktioniert.

Due Diligence für Startups

Wo soll ich anfangen? Due Diligence für ein seriöses Startup:

1. Die wichtigste Aufgabe besteht darin, einen Geschäftsplan zu erstellen, um Ihre Idee zum Leben zu erwecken. Es ist notwendig, jeden Schritt zu überdenken und zu rechtfertigen. Und es ist sehr gut, wenn Sie auch die möglichen Interessen potenzieller Investoren berücksichtigen.
2. Wählen Sie den richtigen Namen für Ihr Startup, da dieser Name zu einer erfolgreichen Marke werden kann.
3. Arbeiten Sie alle Einzelheiten des Projekts so weit wie möglich durch. Das Ausgabenschema für die Organisation eines zukünftigen Projekts oder die Ausgaben und Einnahmen eines bestehenden Unternehmens müssen einem potenziellen Investor absolut klar sein. Es ist sehr wichtig, Informationen ehrlich einzureichen und mögliche Schwierigkeiten und Kosten nicht zu verbergen.
4. Es ist notwendig, nur reale Fakten zur Prüfung einzureichen, wobei Annahmen und Hypothesen vermieden werden, die leicht von der Realität abweichen. Sie müssen dem Investor die Notwendigkeit nachweisen, in Ihre Geschäftsidee zu investieren. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Charisma und Vertrauen in Ihre Idee allein für ernsthafte Investoren nicht ausreichen. Sie haben mehr Respekt vor den „nackten Tatsachen“.
5. Lernen Sie nicht nur die Investoren kennen, sondern sammeln Sie auch alle verfügbaren Informationen über sie. Wie lange gibt es sie schon, was haben sie vorher gemacht, welche Investitionen haben sie früher getätigt? Finden Sie Bewertungen über sie heraus. Entdecken Sie alle verfügbaren Informationen im Detail. Dies kann Sie vor möglichen Fehlern zu Beginn Ihres Startvorgangs bewahren.

Due Diligence für Investoren

Ein zukünftiger Investor kann auch nicht auf eine Prüfung des Geschäftsprojekts eines Startups verzichten. Alle möglichen Risiken müssen berücksichtigt werden, und daher müssen Sie:

1. Studieren Sie das vorgeschlagene Geschäftsprojekt sorgfältig, wie real es ist und was es in Zukunft bringen kann. Oder es bringt schon. Das Thema Einnahmen und Ausgaben ist der wichtigste Teil fast aller Unternehmen.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie herausfinden, inwieweit das Startup dieses Thema untersucht hat, welche Kompetenz es in dieser Angelegenheit hat und welches Potenzial es für die Zukunft hat.

3. Die Fähigkeit, mit Menschen zu arbeiten, wird sehr geschätzt, inwieweit ein Startup einen Workflow organisieren kann. Es ist ratsam herauszufinden, ob er bereit ist, der Leiter seines Teams zu sein, oder ob es vielleicht andere Möglichkeiten gibt, seine Idee zu übersetzen. Versuchen Sie, die Möglichkeiten eines Startups jetzt und in Zukunft zu maximieren. Überlegen Sie, wie Sie ihm bei der Organisation des Umsetzungsprozesses einer Geschäftsidee helfen können.

4. Wenn es sich bei dem Projekt um ein bereits bestehendes Unternehmen handelt, müssen die Rentabilitäts- und Entwicklungsmöglichkeiten mit einer angemessenen Geldinvestition sorgfältig untersucht werden.

5. Die Due Diligence für einen Anleger birgt natürlich bestimmte Risiken. Das Schicksal zukünftiger Investitionen und dementsprechend der Erfolg oder Misserfolg der Transaktion für dieses Geschäftsprojekt hängen davon ab, wie schnell und kompetent die Analyse durchgeführt wird.

Mögliche Gründe für einen Deal-Misserfolg

Basierend auf dem oben Gesagten können wir nennen:

1. Mangelnde Kompetenz des Investors und seiner Partner in der Branche kann alles ruinieren.

2. Es wurde zu wenig Zeit für die Untersuchung der Finanzierung dieses Projekts aufgewendet, und der Investor hat physisch keine Zeit, alle Informationen zu studieren.

3. Die Unaufrichtigkeit eines Startups, das Verbergen negativer Faktoren und / oder unvorhergesehene Projektkosten sind nicht die angenehmsten Entdeckungen.

4. Während des Audits können Fragen zu den Problemen bei der Umsetzung dieses Projekts in die Realität auftreten, die das Startup nicht im Voraus oder gar nicht mitgeteilt hat.

5. Und einer der wichtigsten Faktoren ist die subjektive Einschätzung des Anlegers aufgrund seiner Unkenntnis dieses Themas.

Dies sind die Hauptgründe, aber es kann noch mehr geben. Daher sollte ein Anleger die Auswahl von Spezialisten für die Durchführung der Due Diligence sehr ernst nehmen.

Es ist auch wichtig, dass dieser Prozess für beide Parteien notwendig und nützlich ist, da die daraus gewonnenen Erfahrungen auch im Falle eines Misserfolgs in Zukunft immer Früchte tragen werden. In der Regel wird ein Unternehmen während eines Audits umfassend überprüft.

Wenden Sie sich an die Spezialisten von Eternity Law International, um Unterstützung bei der Durchführung der Due Diligence Ihres neuen oder bestehenden Unternehmens zu erhalten.

Due Diligence