Registrierung einer Firma in Österreich

Registrierung einer Firma in Österreich

Finanzen, Handel und Informationstechnologie sind die drei gefragtesten Investmentbranchen Österreichs und ziehen internationale Investoren aus aller Welt an. Die Gesetzgebung unterstützt auch neue Unternehmen, und mit Hilfe unserer österreichischen Gründungsexperten können internationale Investoren von einem einfachen und anpassbaren Gewerbeanmeldungsprozess profitieren.

Typologie der Firmen in Österreich

Das wichtigste Gesetz zur Registrierung von Kapitalgesellschaften in Österreich ist das Aktiengesetz. Der erste Schritt zur Gründung einer Kapitalgesellschaft in Österreich ist die Wahl der Rechtsform aus der folgenden Liste:

Der einfachste Weg, in Österreich ein Unternehmen zu gründen, ist die Existenz eines Einzelunternehmers.

Die grundlegende Unternehmensstruktur in Österreich ist der Einzelunternehmer, der nur von natürlichen Personen gegründet werden kann. Es gibt keine Aktienkapitalanforderungen für Einzelpersonen, die diese Gesellschaft gründen möchten; sie müssen jedoch ihren Firmennamen in das nationale Register eintragen und behördliche Sondergenehmigungen einholen.

Die typischste Art von Kapitalgesellschaft ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die entweder privat oder öffentlich sein kann.

In Österreich gibt es zwei Arten von GmbHs:

  • ein privates Unternehmen, das obligatorische Investmentfonds in Höhe von 35.000 Euro verlangt, und mindestens einem Aktionär, dem der Handel mit den Aktien des Unternehmens an der Börse untersagt ist;
  • eine Aktiengesellschaft, die ihre Aktien an der Börse handeln kann, benötigt ebenfalls mindestens einen Aktionär und ein Grundkapital von 70.000 €.

Tochtergesellschaften, Zweigniederlassungen und Repräsentanzen als juristische Personen.

Internationale Investoren, die an einer Unternehmensgründung in Österreich beteiligt sind, können eine von vier Formen der Personengesellschaft gründen. Dies sind Personengesellschaften bürgerlichen Rechts, offene Handelsgesellschaften, Kommanditgesellschaften und stille Gesellschaften.

Jede Partnerschaft, die Investoren gründen möchten, erfordert mindestens zwei Gründer. Zudem benötigt dieses Gesellschaftsmodell kein Stammkapital.

Eine der Strategien, mit denen global agierende Unternehmen auf dem österreichischen Markt präsent sein können, ist die Eröffnung einer Niederlassung. Die österreichische Gesellschaft ist vollständig von der Muttergesellschaft abhängig. Das bedeutet, dass alle Entscheidungen des Filialmanagements von der Zentrale getroffen werden. Die konzessions- und genehmigungspflichtigen Tätigkeiten der Muttergesellschaft werden durch Zweigniederlassungen in Österreich ausgeübt.

Vorteile österreichischer Filialen:

  • die Hauptgeschäftsstelle ist für die Aktivitäten der örtlichen Niederlassung verantwortlich;
  • die Notwendigkeit, eine solche Formation zu installieren, ist minimal;
  • ein ausländisches Unternehmen darf in Österreich ein Firmenkonto eröffnen;
  • eine Zweigniederlassung in Österreich kann zu 100 % im Besitz eines multinationalen Konzerns sein. Es kann schnell im österreichischen Handelsregister installiert werden.

Tochtergesellschaften sind von verbundenen Unternehmen getrennte juristische Personen und werden häufig als LLCs registriert. Dadurch hat er das Recht auf eigene Wahl und wird auf dem österreichischen Markt vor Ort behandelt. Ähnliche Leistungen werden von österreichischen Tochter- und Beteiligungsgesellschaften gewährt.

Erforderliche Dokumente zur Gründung einer Gesellschaft in Österreich

Von Investoren benötigte Dokumente zur Gründung einer Kapitalgesellschaft in Österreich:

  • je nach Nationalität der Aktionäre Kopien von Reisepässen oder Personalausweisen, die notariell beglaubigt werden müssen;
  • Gründungsdokumente der Gesellschaft, einschließlich des Gesellschaftsvertrags;
  • Mietvertrag, der die österreichische Anschrift des Unternehmens bestätigt;
  • Daten über die Manager oder Leiter des Unternehmens, wie z. B. Kopien von Pässen oder Personalausweisen;
  • Informationen über den Beitrag jedes Aktionärs zu den Aktien.
  • außerdem müssen die Firmengründer ein Bankkonto eröffnen, auf das das Startkapital eingezahlt wird.

Unsere Spezialisten helfen Ihnen bei der Registrierung Ihres Unternehmens, wenn Sie an Handelsaktivitäten in Österreich interessiert sind.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster