EMI Lizenz in Großbritannien

EMI-Lizenz in Großbritannien – UK EMI-Lizenz

Dieser Artikel enthält Informationen zur Electronic Money Institution (EMI), einer Lizenz für elektronisches Geld für ein in Großbritannien registriertes Unternehmen.

Abhängig vom Umsatz gibt es zwei Möglichkeiten, eine EMI-Lizenz in Großbritannien zu registrieren:

  • klassisches EWI, in diesem Fall beträgt der Beitrag (Gebühr) zur FCA 5.000 GBP;
  • Kleines EMI (wenn der monatliche Umsatz 3.000.000 € nicht überschreitet, wenn das Unternehmen keine Aktivitäten durchgeführt hat, schätzen wir ihn nach Prognosen), in diesem Fall beträgt der Beitrag zur FCA 1.000 GBP.

Anmeldeschluss:

3 Monate (wenn die Regulierungsbehörde – FCA keine Fragen zu dem eingereichten Antrag hatte);

Bis zu 12 Monate (wenn die FCA zusätzliche Dokumente anfordert).

Generell ist anzumerken, dass der E-Geld-Antrag überall im Bereich der internationalen Regulierung umgesetzt wird. Unternehmen mit elektronischem Geld können eine Reihe von Bankdienstleistungen und -diensten zur Speicherung von Kundengeldern effektiv anbieten. In der Regel werden alle diese Dienste online bereitgestellt (was viele Risiken mit sich bringt). Dies ist also eine High-End-Anwendung – nur einen Schritt unter der Bank (wenn Sie diese Anwendung als Finanzinstrument betrachten).

An die Aktivitäten von Fondsmanagern, Börsenmaklern und Verwahrstellen werden weniger Anforderungen gestellt. Daher sollten die Besonderheiten der Anwendung (elektronisches Geld), alle Schlüsselfragen des professionellen Managements und die damit verbundenen Problemrisiken sowie die Möglichkeiten ihrer raschen Lösung verstanden werden.

Um ein EMI-Geschäft zu führen, müssen Sie über ausreichende Ausbildung und Kenntnisse verfügen, um eine EMI-Lizenz zu verwalten und zu erhalten. Dies impliziert Folgendes:

  • Die Geschäftsleitung muss Erfahrung in der Gründung eines solchen Unternehmens haben. Diese Konformität ist wichtig für die FCA. Personen, die keine Erfahrung in diesem Bereich haben, erhalten normalerweise keine Erlaubnis.
  • Das Unternehmen muss von Großbritannien aus geführt werden.

Die FCA hebt die folgenden wichtigen Punkte hervor:

  1. Das Unternehmen muss mehr in Großbritannien ansässige Direktoren (oder eine gleiche Anzahl) als ausländische Direktoren haben (ihre Nationalität spielt keine Rolle).
  2. FCA impliziert, dass die Entscheidungen des Resident Director dominant sind. Er kann Nein zu den Richtlinien, Strategien und Entscheidungen sagen, die normalerweise aus dem Ausland kommen, wenn sie im Widerspruch zu britischen Gesetzen oder Vorschriften stehen.
  3. Sitzungen des Verwaltungsrates müssen in Großbritannien stattfinden.
  4. Die täglichen operativen Entscheidungen sollten im Vereinigten Königreich getroffen werden, und das Büro selbst sollte seinen Sitz im selben Land haben.
  5. Ein Unternehmen kann einen nicht ansässigen Verwaltungsratsmitglied im Verwaltungsrat eines britischen Unternehmens haben, wenn sich alles andere für das Unternehmen in Großbritannien befindet.
  6. Der CEO muss in Großbritannien ansässig und ansässig sein und in der Regel in der Praxis auch der Compliance Manager.
  7. Der Anti-Geldwäsche-Beauftragte, der bei Qualifikation auch ein CEO sein kann, muss in Großbritannien ansässig sein.
  8. Wenn jemand nach Großbritannien zieht, um CEO zu werden, sollte er je nach Geschäftsmodell mit den Managementregeln vertraut sein. Möglicherweise muss ein lokaler Manager eingestellt werden, der über die Kompetenz verfügt, deren Einhaltung zu überwachen.
  9. Von Dritten erbrachte Dienstleistungen – einschließlich IT-Supportleistungen – müssen auf der Grundlage eines unterzeichneten Vertrags erbracht werden.

Müssen Sie auch Bankkonten eröffnen, damit Ihr Unternehmen die gewünschten Dienstleistungen erbringen kann. Diese Bankkonten müssen auf den Namen Ihres in Großbritannien registrierten Unternehmens lauten. Sie müssen Kundengelder erhalten, bis sie an den endgültigen Empfänger gesendet werden.

Konten können bei jeder Bank eröffnet werden. Darüber hinaus muss das Konto ein Sparkonto sein. Dies ist eine wichtige Anforderung der FCA.

Wichtige Punkte, die bei der Bewerbung zu beachten sind:

Ein Geschäftsplan, in dem die Aktivitäten des Unternehmens, das vorgeschlagene Leistungsspektrum und die entsprechenden Managementhebel aufgeführt sind

Bereitstellung von Informationen, die die internen Kontrollfunktionen vor Ort widerspiegeln. Dies bedeutet, dass alles getan wird, um Finanzverbrechen zu verhindern, sowie das Beschwerdeverfahren befolgt und detailliert dokumentiert wird. Es muss eine Oberste Verwaltungsbehörde geben, die sich mit diesen Beschwerden befasst.

Führen Sie Buchhaltungsunterlagen, einschließlich der Abstimmung von Zahlungen auf Bankkonten

Verfügen Sie über Business Continuity- und Disaster Recovery-Verfahren

Berechnung der Kosten für den Erhalt einer EMI-Lizenz

Die Kosten für Dienstleistungen für die Durchführung von Arbeiten zur Erlangung einer Lizenz (einschließlich Registrierung der UK LTD)

35.000 EUR

Genehmigtes Kapital der Gesellschaft

350.000 EUR

Gebühr an FCA

5.000 GPB

Resident Director (Jahr)

Ab 70.000 GPB

Echtes Büro (Jahr)

Ab 80.000 GPB

Konto eröffnen

990 GPB

Wenn Sie ein Unternehmen mit einer E-Geld-Lizenz in Großbritannien registrieren müssen, helfen Ihnen unsere Spezialisten, ein Unternehmen mit einer E-Geld-Lizenz in Großbritannien schnell und effizient zu registrieren. Sie können auch ein fertiges Unternehmen mit einer E-Geld-Lizenz in Großbritannien kaufen. Schreiben Sie uns in das CRM-Formular und wir helfen Ihnen bei der Registrierung eines Unternehmens mit einer E-Geld-Lizenz in Großbritannien.

Bitte kontaktieren Sie uns, um mehr über Lizenzoptionen zu erfahren, ein individuelles Angebot basierend auf Ihren Anforderungen und eine detaillierte Berechnung für den Erhalt einer Lizenz für Ihr zukünftiges oder bestehendes Unternehmen zu erhalten.

Tags
    Andere Lizenzen