Investmentfonds auf den Kaimaninseln

Investmentfonds auf den Kaimaninseln

Die Caymans sind aufgrund niedriger Steuersätze, flexibler Strukturierungsmöglichkeiten und eines starken Finanzdienstleistungssektors zu Recht ein führendes Zentrum für internationale Investitionen, Hedgefonds und Hybridfonds. Darüber hinaus gelten diese britischen Überseegebiete aufgrund ihrer Rechtsordnung, die dem angloamerikanischen Rechtskreis angehört, und dem Fehlen politischer oder hoheitlicher Bedenken als günstige Gerichtsbarkeit für Anlagevehikel. Investmentfonds auf den Kaimaninseln sind sehr beliebte Vehikel für ausländische Investoren; Es wird geschätzt, dass sich über 75 % der Offshore-Hedgefonds der Welt und fast 50 % des verwalteten Vermögens der Branche in Höhe von 1,1 Billionen US-Dollar in dieser Gerichtsbarkeit befinden.

Die wichtigsten Merkmale von Investmentfonds

Die Cayman-Inseln stehen derzeit an der Spitze der Investmentvehikelbranche, was zum großen Teil auf die strukturellen und betrieblichen Vorteile zurückzuführen ist, die sie bieten, darunter:

  • Stabiles politisches und wirtschaftliches Umfeld;
  • Professionelle Dienstleister mit hervorragendem Ruf;
  • Flexible Gesetzgebung;
  • Zugängliches, innovatives und effizientes Geschäftsumfeld und Gesetzgebung;
  • Die Caymans stehen nicht auf der schwarzen Liste der OECD; mit 19 Ländern wurde eine Reihe von Abkommen zum Austausch von Steuerinformationen unterzeichnet;
  • Aufgrund der Steuerneutralität des Landes führt die Struktur des Fonds nicht zu Doppelbesteuerungen.

Arten von Anlageinstrumenten

Der Löwenanteil der auf den Caymans registrierten Hedgefonds wird durch den Mutual Funds Act (MFA) geregelt. Nach diesem Gesetz können folgende Fonds geschaffen werden:

Offene / regulierte kollektive Fonds

Regulierte Fonds, die bestimmte MFA-Kriterien erfüllen und daher von der CIMA reguliert werden, können sich qualifizieren, Geschäfte in Form eines Hedgefonds, eines lizenzierten kollektiven Fonds, eines verwalteten Fonds, eines registrierten Fonds oder eines Master-Fonds zu tätigen.

Geschlossene/befreite Fonds

Eine andere Art von Mechanismus, geschlossene Fonds, sind Strukturen, bei denen die Investitionen der Anleger für die Laufzeit des Fonds ohne die Möglichkeit einer Rückzahlung gebunden sind. Dementsprechend ist diese Struktur ideal für Investitionen, die eine längere Laufzeit erfordern, wie beispielsweise Private Equity, Venture Capital, Immobilien oder Infrastrukturinvestitionen. Auf den Kaimaninseln gibt es jedoch keinen etablierten Regulierungsrahmen für geschlossene Fonds. Sie sind bei international tätigen Private-Equity- und Venture-Capital-Gesellschaften weit verbreitet.

Diese Art von Fonds kann ein Geschäft betreiben, ohne lizenziert zu sein, ohne einen Fondsmanager einzustellen und ohne Unterlagen bei der Aufsichtsbehörde einzureichen. Ein privater Fonds kann sich jedoch dafür entscheiden, als regulierter kollektiver Fonds behandelt zu werden.

Fondsstrukturen auf den Caymans

Es gibt 5 Arten von Mechanismen, die von Cayman-Investoren üblicherweise zur Strukturierung von Investmentfonds verwendet werden:

  • befreite Unternehmen;
  • Unternehmen mit getrenntem Portfolio („SPC“);
  • ausgenommene Kommanditgesellschaften;
  • Trusts und
  • TOV.

Die Wahl eines bestimmten Vehikels oder einer Kombination aus mehreren von ihnen für eine alternative Fondsstruktur wird von mehreren Aspekten bestimmt, einschließlich der Zielanlegerbasis und -strategien sowie der Möglichkeit, Anlagebedingungen für mehrere Mechanismen in der Struktur zu replizieren.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster