Monetary Service Operator (MSO)-Lizenz in Hongkong

Monetary Service Operator (MSO)-Lizenz in Hongkong

Gemäß dem Gesetz über den Finanzmarkt von Hongkong muss jede Person oder Organisation, die Gelddienstleistungen erbringt, eine Genehmigung des Hong Kong Department of Dutys and Excise einholen. Diese Verordnung wird durch die Verordnung zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Bekämpfung der Finanzierung terroristischer Gruppen verstärkt. Gelddienstleistungen nach diesem Gesetz umfassen auch Devisen- und Geldtransferdienste. Das Anbieten von Dienstleistungen ohne behördliche Genehmigung gilt als Straftat. Dementsprechend wird der MSO erst Geschäfte tätigen, nachdem das Department of Dutys and Excise eine Monetary Service Operator (MSO)-Lizenz in Hongkong ausgestellt hat. In der Regel ist diese Genehmigung zwei Jahre gültig; Es kann auch verlängert werden, wenn der Eigentümer beschließt, seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen.

Was versteht man unter Gelddienst?

Der Gelddienstleistungsdienst in Hongkong bezieht sich auf die Devisenumtauschaktivitäten, die als Hauptgeschäftszweig ausgeführt werden, deckt jedoch nicht die sekundären Dienstleistungen ab.

In diesem Zusammenhang bedeutet Geldtransfer die Erbringung einer oder mehrerer der folgenden Dienstleistungen, die in der Gerichtsbarkeit von Hongkong ausgeführt werden:

  • Geldtransfers oder Ausführung von Zahlungsaufträgen ins Ausland;
  • Geldtransfers oder Ausführung von Zahlungsaufträgen von einem Ort außerhalb von Hongkong;
  • Ausführung von Zahlungsaufträgen an einem Ort im Ausland.

Lizenz für Finanzdienstleistungen in Hongkong (MSO): Dokumente

Um Dienstleistungen erbringen zu dürfen, muss der Lizenzbewerber folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Legen Sie Belege mit Informationen über den Antragsteller vor (Charta der Organisation und Registrierungsbescheinigung);
  • Stellen Sie Belege über den Sitz des Unternehmens bereit;
  • Stellen Sie unterstützende Dokumente bereit, die Informationen über Partner, Direktoren oder Eigentümer des Unternehmens enthalten;
  • Reichen Sie ein von allen Partnern oder der Geschäftsleitung unterzeichnetes Autorisierungsschreiben ein, das die Lizenzierungsanfrage bestätigt.

Neben dieser Basisdokumentation muss der Antragsteller den Aufsichtsbehörden möglicherweise weitere Dokumente zur Verfügung stellen, um bestimmte Aspekte des Geschäfts zu klären, wie z. B. eine Übersicht über voraussichtliche Aktivitäten oder Finanzprognosen.

Nach Prüfung der Unterlagen und Klärung durch den Lizenzbewerber wird die Aufsichtsbehörde ein Gespräch vereinbaren, um die eingereichten Daten und Zahlungsunterlagen zu überprüfen. In diesem Stadium wird der Antragsteller gebeten, einen formellen Antrag auf eine Finanzlizenz in Hongkong zu unterzeichnen.

Die daraus resultierende Lizenz enthält Details des lizenzierten Geschäfts wie:

  • MSO-Adresse,
  • Bedingungen, die gemäß den Gesetzen zur Bekämpfung der Geldwäsche eingeführt oder geändert wurden, und
  • Gültigkeitsdauer der Lizenz.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster