EMI-Lizenz in Kasachstan: ein Überblick

EMI-Lizenz in Kasachstan: ein Überblick

Angesichts der wachsenden Marktnachfrage nach elektronischem Geld und bargeldlosen Transaktionen auf der ganzen Welt ist die Eröffnung eines E-Geld-Instituts in Kasachstan eine sehr vielversprechende Geschäftsmöglichkeit. Um Marktanteile in dieser Jurisdiktion zu gewinnen, müssen Finanzdienstleister eine EMI-Lizenz in Kasachstan erwerben. Die Lizenz ermächtigt Unternehmen, elektronisches Geld gegen staatlich ausgegebene Währung auszugeben und damit verbundene Dienstleistungen anzubieten.

Überblick über den Bankensektor in Kasachstan

Besondere Aufmerksamkeit verdient der Finanzsektor im Offshore- und Onshore-Bereich. Hier sind die Pflichten für Zahlungsdienstleister völlig entgegengesetzt zu denen, die beispielsweise Finanzunternehmen in der Europäischen Union auferlegt werden.

Bankinstitute verarbeiten Zahlungen für die ordnungsgemäße Lizenzierung und Geschäftsgenehmigung ohne Währungsbeschränkungen an Börsen. Dies liegt daran, dass alle Bankstrukturen in Kasachstan Mitglied bei SWIFT sind und das Senden von Zahlungen sowie den Empfang von Geldern auf Konten mit mehreren Währungen sicherstellen.

Ein weiteres Markenzeichen des Finanzsektors ist, dass Kasachstans Compliance-Verpflichtungen für eingehende und ausgehende Zahlungen im Gegensatz zu Finanzdienstleistern und EU- und US-Banken eine beispiellose Freiheit bieten. Die Annahme von Kundengeldern und deren Weiterleitung an Wechselstuben, Devisenmakler, Liquiditätsanbieter oder andere Banken sind also im Land problemlos möglich.

Hauptmerkmale der EMI-Lizenz in Kasachstan

Eine EMI-Lizenz in Kasachstan kann nach Registrierung einer juristischen Person in der entsprechenden Organisations- und Rechtsform, z. B. LLC, erworben werden. Nach der Gründung muss der Rechtsträger eine weitere Zulassung als Finanzdienstleister bei der Landesanstalt für Finanzmarktregulierung und dem Wirtschaftsministerium einholen. Diese Genehmigung gibt Finanzinstituten das Recht, Kunden aus anderen Ländern zu bedienen.

Die EMI-Lizenz in Kasachstan ermöglicht eine breite Palette von Dienstleistungen:

  • Zahlungsabwicklungsdienste;
  • Eröffnung einer digitalen Geldbörse
  • Austausch von Kryptowährungen;
  • Geschäfte mit Devisen und Wertpapieren,
  • Finanzberatung;
  • Tätigkeiten der Depotbank;
  • Handelsdienstleistungen;
  • Ausgabe von Debitkarten (in Sonderfällen) und andere damit verbundene Dienstleistungen.

Die Lizenz von EMI in Kasachstan ist Onshore, aber Offshore in Bezug auf Flexibilität und Leistungsfähigkeit. EMI wird gemäß den Gesetzen von Kasachstan besteuert, es gibt jedoch viele Möglichkeiten, Steuerverbindlichkeiten zu reduzieren oder zu beseitigen.

Wie erhalte ich eine EMI-Lizenz in Kasachstan?

Der Prozess zur Erlangung einer Lizenz umfasst in der Regel folgende Schritte:

  1. Gründung und Registrierung eines Unternehmens.
  2. Einrichtung eines lokalen Büros (optional);
  3. Abholung aller Unterlagen (Geldwäscherei-Bekämpfungsregeln etc.);
  4. Eröffnung von Bankkonten;
  5. Einreichung eines Antrags bei der Regulierungsbehörde.

Pflichten und Fristen für die Beantragung einer Lizenz

  • Dauer: ca. 7-8 Wochen;
  • Eine Kopie des Reisepasses, notariell beglaubigt mit Apostille;
  • Notarisch beglaubigte Vollmacht im Original mit Apostille;
  • Adressbestätigung;
  • Ernennung von mindestens einem Direktor;
  • Keine Mindestkapitalanforderung;
  • Die Gebühr für die Beantragung einer Lizenz variiert von Fall zu Fall, gilt jedoch als eine der günstigsten der Welt.

Wenn Sie Fragen zur EMI-Lizenz in Kasachstan haben, wenden Sie sich bitte an unsere Anwälte, um weitere Informationen zu erhalten.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Bisherige Nächster