Virtuelle Zonen in Georgia

Die Anziehung von Investitionen ist ein großer Anreiz für die Entwicklung der georgischen Wirtschaft. Dies war der Grund für die Verabschiedung eines Gesetzes zur Erweiterung der virtuellen Zonen in Georgien im Land, das Steuerbefreiungen für Unternehmen vorsieht, die sich mit Computertechnologie befassen. Solche Unternehmen im Staat zahlen keine nationalen Steuern.

Registrierung eines virtuellen Unternehmens in Georgia

Das Hauptziel der georgischen Regierung auf dem Gebiet der Informationstechnologie besteht darin, solche Bedingungen für die Geschäftstätigkeit zu schaffen, die den Zufluss von Investitionen und die Entwicklung dieser Branche erleichtern.

Auf der Grundlage der Artikel des Gesetzes über virtuelle Zonen werden Unternehmen, die den IT-Sektor entwickeln, steuerliche Anreize geboten. Personen, die den virtuellen Status erhalten haben, sind von der Zahlung nationaler Steuern befreit. Darüber hinaus sind sie von der Zahlung einer Reihe anderer Steuern befreit: Einkommen, Wertschöpfung, Zoll.

Jetzt ist es viel einfacher geworden, ein IT-Technologieunternehmen in Georgia zu eröffnen. Dies gilt für das Verfahren zur Registrierung und Zahlung von Steuern. Eine Person, die ein Bestätigungszertifikat für die virtuelle Zone erhalten hat, kann die Aktivitäten des Unternehmens ohne Regulierung durch Dritte ausführen.

Jetzt müssen nicht mehr alle juristischen Personen, die ein solches Geschäft eröffnen möchten, eine Lizenz erhalten. Die Vereinfachung des Registrierungsverfahrens hat mehr ausländische Unternehmen angezogen, die sich mit Computertechnologien in Georgien befassen möchten.

Dieses Gesetz zielt darauf ab, Computertechnologien im Land zu entwickeln und neue Investitionen anzuziehen. Zertifikate, die diesen Status bestätigen, können jetzt elektronisch bezogen werden. Um dies zu erreichen, muss sich die betroffene Person an die zuständigen Behörden wenden. Die Frist für den Erhalt des Dokuments endet am Arbeitstag.

Um das Gesetz in die Praxis umzusetzen, hat die georgische Regierung eine Reihe von Änderungen an den normativen und gesetzgeberischen Gesetzen vorgenommen, um dem verabschiedeten Gesetz zu entsprechen. Die Abgabenordnung hat auch eine Reihe von Änderungen erfahren, die sich auf die Vorzugsbesteuerung von Unternehmen beziehen, die im IT-Sektor auf dem Gebiet Georgiens tätig sind.

Premierminister Nika Gilauri sprach so über das neue Gesetz, dass es zur Entwicklung der Computertechnologien beitragen wird. Sie fügte hinzu, dass es in Georgien bereits spezielle virtuelle Zonen gibt, in denen Unternehmen von der Zahlung von Steuern befreit sind.

Nach diesem Gesetz wird das gesamte Gebiet des Landes jedoch so beschaffen, dass für Unternehmen, die sich mit Computertechnologie befassen, keine Steuern erhoben werden. Nach einigen Jahren können wir bereits sagen, dass Nika Gilauris Worte bestätigt wurden: Georgien ist zu einer attraktiven Region für Geschäfte im IT-Bereich geworden.

Es ist viel einfacher und rentabler geworden, zu starten und zu betreiben. Dies führte zu einer rasanten Entwicklung des Informationsgeschäfts.

Verfahren zum Abrufen des Status einer Person in einer virtuellen Zone

Die Aktivitäten von Unternehmen, die sich mit Computertechnologie befassen, werden durch die verabschiedeten Gesetze und Vorschriften geregelt.

Besondere Aufmerksamkeit im Gesetz über virtuelle Zonen wird dem Verfahren und dem Verfahren zur Erlangung eines Status gewidmet, der die Person einer virtuellen Zone bestätigt. Um diesen Status zu erhalten, müssen Sie sich an eine von der Regierung autorisierte Person wenden. Der Status wird innerhalb von 10 Tagen nach der Anfrage vergeben.

Danach muss die Person, die den Status erhalten hat, ein elektronisches Zertifikat erhalten. Es kann jetzt innerhalb von 48 Stunden nach Erhalt des Status einer Person in einer virtuellen Zone abgerufen werden.

Juristische Personen, die ein Zertifikat in elektronischer Form erhalten haben, können ihre Tätigkeit ohne Lizenz und andere Dokumente aufnehmen. Personen, denen der Status einer Person in einer virtuellen Zone zugewiesen wurde, müssen sich an wirtschaftlichen Aktivitäten beteiligen, die die Informationsindustrie im Land entwickeln.

Nach Inkrafttreten dieses Gesetzes ist die Steuer nicht mehr entzogen von:

  • Gewinne aus Lieferungen außerhalb der Verwaltungsgrenze Georgiens;
  • Lieferungen ins Ausland, einschließlich Mehrwertsteuer;
  • Ausfuhren, die als Ausfuhrzahlung vom Zoll erfolgten.

Mit dem Inkrafttreten dieses Gesetzes begann der georgische IT-Markt seine rasante Entwicklung. Es wurde interessant für ausländische Unternehmen, die vor allem die möglichen Risiken bewerten. Sie begannen, Software auf dem Territorium von Georgia zu entwickeln, was sich am Ende als nicht sehr teuer herausstellte. Dieses Gesetz schuf günstige Bedingungen für die Geschäftsentwicklung im IT-Bereich.

Das vereinfachte Registrierungsverfahren trägt zu einem noch größeren Interesse an Geschäften im Bereich der Computertechnologie in Georgien bei. Durch den Besuch der Online-Ressource der Regierung von Georgia können interessierte Personen das Verfahren zur Erlangung eines elektronischen Zertifikats durchlaufen, das für die Geschäftstätigkeit im IT-Sektor erforderlich ist.

Wenn Sie Rechtshilfe benötigen, wenden Sie sich an Eternity Law International.

Bisherige Nächster