PI-Zahlungslizenz in der Tschechischen Republik

PI-Zahlungslizenz in der Tschechischen Republik

Ein autorisiertes Zahlungsinstitut (API) in der Tschechischen Republik ist die ideale Lösung für die Abwicklung europaweiter und grenzüberschreitender Zahlungen. Die Dienstleistungen einer solchen Institution vereinfachen die Abwicklung von Zahlungen und Geldüberweisungen für Privatpersonen, Unternehmen und Online-Händler erheblich. Um das ordnungsgemäße Funktionieren dieser Institute und den Schutz der Kundengelder zu gewährleisten, trat 2007 die PSD – Richtlinie zur Schaffung der Rechtsgrundlage für den EU-Binnenmarkt für Transaktionen – in Kraft.

API-Verordnung in der Tschechischen Republik

Die Rolle der Finanzaufsichtsbehörde ist der Tschechischen Nationalbank (Czech. Česká národní banka) zugeordnet, die auch die Funktionen der zentralen Währungsbehörde vereint. Die Regulierungspolitik ist unternehmensfreundlich: unternehmensorientierte Regulierungsmechanismen, reduzierte Lizenzkosten und vergleichsweise niedrige Betriebskosten machen diese Gerichtsbarkeit zum besten Ort für Fachleute aus der ganzen Welt, die im Finanzsektor tätig sind.

Dienstleistungen des Zahlungsinstituts

  • Bargeld auf ein Zahlungskonto einzahlen;
  • Abheben von Bargeld von einem Zahlungskonto;
  • Durchführung verschiedener Arten von Transaktionen;
  • Zahlungen mit Kreditmitteln (Kreditlinie) leisten;
  • Geldtransaktion;
  • Auslösung eines Zahlungsauftrags auf Wunsch des Kunden und Bereitstellung von Kontoinformationen.

Grundlegende Bedingungen für eine PI-Lizenz

  • Die Höhe des Anfangskapitals hängt von der Art der erbrachten Leistungen ab. Der empfohlene Betrag, den die API haben muss, beträgt 125.000 Euro.
  • Organisationsstruktur: hauptsächlich TOV.
  • Lizenzbedingungen: 3 bis 6 Monate ab dem Datum der Firmengründung.
  • Wenn der Eigentümer von Ari beabsichtigt, das Unternehmen in anderen Ländern zu betreiben, kann API in der Tschechischen Republik seine Lizenz gemäß dem EU-Passportization-Regime auf SEPA-Staaten erweitern.

Dokumente für die Lizenzierung

Um eine RI-Lizenz zu beantragen, müssen die folgenden Dokumente vorbereitet werden:

  • Gesetzliche Dokumente;
  • Dokumente, die die Rechtmäßigkeit der Geschäftstätigkeit bestätigen;
  • Bestätigung der Geldverfügbarkeit (für Anfangskapital) und persönliche Daten der Aktionäre;
  • Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre;
  • Bestätigung der Konformität von Unternehmensleitern und anderen Administratoren mit den gehaltenen Positionen (Ausbildung und Erfahrung);
  • Detaillierter Businessplan:
  • Unternehmensentwicklungsstrategie;
  • Richtlinien und Verfahren, die die Aktivitäten des Unternehmens und die Beziehungen zu Kunden regeln;
  • Liste aller Vollzeitbeschäftigten und Outsourcing;
  • Beurteilung der Kapitalausstattung des Unternehmens (Rechenmethode A, B, C);
  • Eine Übersicht über die Software, die bei der Erbringung von Dienstleistungen verwendet wird;
  • Finanzanalyse basierend auf der Analyse der geplanten Aktivität.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster