Estland im Steuersystem

Estland im Steuersystem ist eine Frage, die viele Unternehmer interessiert.
Die in der modernen Welt vorherrschenden Bedingungen für die Entwicklung der Geschäftstätigkeit machen die Auswahl flexibler und geschäftsorientierter Steuerplattformen erforderlich.
Der Grund dafür sind viele Faktoren, die sich auf die Stabilität einer bestimmten Gerichtsbarkeit auswirken. Nach den Analysedaten der OECD ist das estnische Steuersystem das komfortabelste unter anderen Weltsystemen.
Estland wurde vom Internationalen Index der Wettbewerbsfähigkeit der Steuersysteme 2015 mit dem 1. Platz ausgezeichnet.
Im Rahmen der Festlegung des führenden Steuersystems berücksichtigte die Steuerorganisation mehrere Indikatoren, um das Niveau der Wettbewerbsfähigkeit für jeden Staat einzeln zu berechnen.
Zu den Hauptkriterien gehörten die Erhebung von Pflichtzahlungen verschiedener Art sowie die Besteuerungsmethoden und die Vergütung von Einzelpersonen auf der Grundlage der international anerkannten Regeln für die Erhebung von Steuern für jeden Staat.
In nur einem Jahr konnte Estland einen höheren Rang als die Gerichtsbarkeiten der Schweiz, Neuseelands und anderer Länder erreichen.
Der renommierte Analyst Kyle Pomerleu stellt fest, dass es Estland dank der Einführung eines Körperschaftsteuersatzes von 20%, einer obligatorischen Mehrwertsteuer von 20% und einiger anderer Steuerabgaben gelungen ist, eine führende Position einzunehmen.

Verdienter Platz in der Bewertung

Estland hat verdientermaßen den 1. Platz verdient, denn tatsächlich bietet das Steuersystem dieses Staates komfortable und am besten geeignete Bedingungen für die Entwicklung der Geschäftstätigkeit nach den folgenden vier Kriterien:

  • Körperschaftsteuer – 20%, ausschließlich zum Zeitpunkt der Ausschüttung des erhaltenen Gewinns angewendet;
  • Einkommensteuer – 20%, deckt nicht das persönliche Einkommen aus verschiedenen Dividenden ab;
  • Die Grundsteuer hängt vom Preis des Grundstücks ab und nicht davon, wie viel das Kapital oder die Immobilie selbst bewertet wird.

territoriales Steuererhebungssystem – Einkünfte aus ausländischen Quellen werden nicht besteuert.
Obwohl Estland an der Spitze liegt, bieten einige andere Länder ebenfalls recht attraktive Steuerbedingungen.
Neuseeland hat beispielsweise den Steuersatz für Einkommensteuerzahlungen nicht zu hoch festgelegt, der die Besteuerung von Kapitalerträgen nicht einschließt.
Die Schweiz bietet einen relativ niedrigen Körperschaftsteuersatz von 21,1%. Darüber hinaus gibt es niedrige Verbrauchersteuerzahlungen, und die Einkommensteuer deckt keine Kapitalgewinne ab.
Schweden hat einen Einkommensteuersatz von 22 Prozent festgelegt und die obligatorische Steuerzahlung für Vermögen oder Immobilien gestrichen.
Die Niederlande bieten auch ein wettbewerbsfähiges steuerliches Umfeld.
Darüber hinaus sind alle oben genannten Staaten in den Top 5 des Internationalen Index enthalten.
Der niedrigste Steuersatz ist in den Ländern zu verzeichnen, in denen auf das erzielte Einkommen eine hohe Körperschaftsteuer erhoben wird. 5 solcher Staaten wurden die letzten im Index.
Sie bieten auch erhebliche Steuern auf Immobilien und andere Immobilien. Unter solchen Ländern zum Beispiel Polen, aber es ist nicht in den fünf schlechtesten enthalten.
Unsere hochprofessionellen Spezialisten von Eternity Law International unterstützen Sie gerne bei der Lösung dieses Problems.

Bisherige Nächster