Registrierung einer Finanzlizenz in der Schweiz

Registrierung einer Finanzlizenz in der Schweiz. Schweizer Banken sind weltweit bekannt. Sie haben sich den Ruf erworben, qualitativ hochwertige und zuverlÀssige Dienstleistungen anzubieten.

Die Lizenzierung fĂŒr DevisenhĂ€ndler in der Schweiz wurde erst 2009 eingefĂŒhrt. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Schutz von HĂ€ndlern nicht vorgesehen, da die TĂ€tigkeit von Brokern nicht reguliert war.

Schweizer Forex Broker Lizenz

Die FINMA ist die Schweizer Finanzmarktaufsicht. Um eine Lizenz zu erhalten, muss ein BörsenhĂ€ndler alle Voraussetzungen erfĂŒllen.

Der BörsenhĂ€ndler kann ein Unternehmen oder ein privater Vertreter sein. Die HaupttĂ€tigkeit besteht darin, GeschĂ€fte auf dem Devisenmarkt durchzufĂŒhren, die fĂŒr ihre eigenen Mittel durchfĂŒhrbar sind.

Sie können auch auf dem öffentlichen Markt handeln und die Interessen der Kunden vertreten. Oder entwickeln und vertreiben eigenstÀndig Finanzinstrumente.

BörsenhÀndlertypologie

Rechtlich lassen sich folgende Arten von Devisenmaklern unterscheiden:

  1. Derivatefirmen sind Unternehmen, die in der Lage sind, selbst Finanzinstrumente zu entwickeln. Wertpapiere auf dem öffentlichen Markt im eigenen Namen handeln oder die Interessen eines Dritten vertreten;
  2. Proprietary Brokers: Professionelle Broker, die Wertpapiere fĂŒr kurze Zeit handeln. Die DurchfĂŒhrung erfolgt auf eigene Kosten. Dadurch können sie in einem Jahr einen guten Umsatz erzielen.
  3. HÀndler im Auftrag von Kunden: Solche Broker handeln auf dem Devisenmarkt im eigenen Namen, sowohl in ihrem eigenen Interesse als auch in Vertretung der Interessen ihrer Kunden. Oder sie nehmen Wertpapiere zum verantwortungsvollen Sparen. Zu diesen Zwecken können Vermittler eingeschaltet werden.
  4. Emittenten sind auch Broker, die professionell am Devisenmarkt handeln. Sie können Wertpapiere im Auftrag von Kunden fest unterzeichnen oder bei der Wertermittlung auf den öffentlichen Markt bringen.
  5. Market Maker handeln professionell auf dem Devisenmarkt auf eigene Kosten. Die Implementierung erfolgt fĂŒr einen kurzen Zeitraum. Behalten Sie eine Flatrate bei.

Um auf dem Forex-Markt zu handeln, mĂŒssen Sie zunĂ€chst eine Lizenz ausstellen. Die TĂ€tigkeit der Börsen wird durch die Dokumentenkontrolle der FINMA geregelt.

Wie erhalten Sie eine Forex-Lizenz in der Schweiz?

Ein Lizenzbewerber sollte in seiner TĂ€tigkeit keinen Zweifel aufkommen lassen – dann kann er mit einer positiven Entscheidung rechnen. Es gibt mehrere wichtige Kriterien, nach denen ein HĂ€ndler beurteilt wird:

  1. Ein Businessplan, der die VerfĂŒgbarkeit ausreichenden Kapitals und die Reduzierung aller Risiken bestĂ€tigt.
  2. Eingelöstes Mindestkapital.
  3. Strategische und exekutive FĂŒhrung sollten auf höchstem Niveau sein, das Team sollte nur qualifizierte Vertreter umfassen;
  4. In der Charta mĂŒssen der tatsĂ€chliche Standort, die Typologie der Wertpapier- und DevisenmĂ€rkte, auf denen sie ausgestellt werden, sowie die Zielgruppen von Kunden klar angegeben werden. Die Charta kann eine Vereinbarung zwischen Partnern oder Regelungen ersetzen. Der TĂ€tigkeitsbereich, der mit dem Finanzmarkt in Kontakt steht, muss vorgeschrieben werden.
  5. Es wird nur eine Organisation akzeptiert, deren Management in der Schweiz organisiert ist.
  6. Die Verantwortlichkeiten innerhalb des Unternehmens sollten klar voneinander getrennt werden – dies gilt fĂŒr die Vermögensverwaltung, Handelsprozesse und Abwicklungen.
  7. Alle Risiken wie Rechts-, Markt-, Betriebs-, Kredit-, Reputations-, Ausfall- und Abwicklungsrisiken mĂŒssen jederzeit ĂŒberwacht und unterdrĂŒckt werden.
  8. Die geregelte Funktion der internen Revision und Kontrolle sollte nicht von der FĂŒhrungsebene des Unternehmens abhĂ€ngen.
  9. Es sollte eine externe Revisionsgesellschaft geben, die die AktivitĂ€ten nicht nur wĂ€hrend der Zulassungsfrist, sondern auch laufend ĂŒberwacht.
  10. Wenn sich unter allen Teilnehmern Vertreter anderer LĂ€nder befinden und solche Bewerber unter der Kontrolle eines anderen Landes stehen, mĂŒssen gegenseitige internationale Garantien bestehen.
  11. Handelt es sich bei dem Makler um einen Vertreter einer großen Finanz- oder Bankengruppe, muss eine kompetente Aufsicht durch eine geeignete Behörde mit gutem Ruf vorliegen.

Es versteht sich, dass die Einhaltung aller Kriterien keine automatische Registrierung einer Forex-Lizenz bedeutet. Der Regulator kann die Bedingungen Àndern, erschweren oder umgekehrt vereinfachen.

Wie lange dauert der Registrierungsprozess?

Es kann etwa sechs Monate dauern, bis Sie eine Lizenz fĂŒr den Handel auf dem Schweizer Devisenmarkt erhalten. Die Entscheidungszeit wird durch die QualitĂ€t der eingereichten Unterlagen und deren KomplexitĂ€t beeinflusst. Ist fĂŒr Vertreter anderer LĂ€nder eine Erlaubnis erforderlich, so ist eine Beschwerde bei den zustĂ€ndigen Aufsichtsbehörden des jeweiligen Landes erforderlich.

Wie erhalten Sie eine Forex-Broker-Lizenz in der Schweiz?

Sie mĂŒssen auf jeden Fall ein Unternehmen fĂŒr Forex registrieren. Das Land hat sehr strenge Anforderungen, höchstwahrscheinlich mĂŒssen Sie die Hilfe von Fachleuten in Anspruch nehmen.

Unser Unternehmen berĂ€t und unterstĂŒtzt Sie kompetent bei der Registrierung in der Schweiz. Wir unterstĂŒtzen Sie bei der Erlangung einer Lizenz.

Bitte zögern Sie nicht, unserem Telegrammkanal beizutreten, um ĂŒber neue Angebote fĂŒr fertige Unternehmen zum Verkauf auf dem Laufenden zu bleiben.

Jeden Tag haben wir eine neue Gerichtsbarkeit, um eine schlĂŒsselfertige Lösung anzubieten! Wir arbeiten auf der ganzen Welt.

Kontaktieren Sie bitte uns um weitere Informationen zu bekommen.

Tags
    Andere Lizenzen