Merkmale der ICO-Regulierung in der Schweiz

Besonderheiten der ICO-Regulierung in der Schweiz. Die Liste der Staaten, die KryptowÀhrung und ICO-bezogenen Projekten treu sind, wird durch die Schweiz ergÀnzt, in der die gesetzliche Regelung des KryptowÀhrungsmarktes gut entwickelt ist.

FĂŒr die Zwecke der Studie fĂŒhrten die befugten Personen der Stadt Zug Zahlungen innerhalb des Kantons mit Bitcoin ein. Aufgrund der Entstehung einer Vielzahl von Innovationen bei ICOs und Technologien im Bereich der Blockchain unterliegt der Rechtsrahmen des Landes jedoch weitgehend Änderungen und Anpassungen.

Lizenzierung von Krypto-Börsen in der Schweiz

Ebenso wie im Rest der Welt bezieht sich die Registrierung von Krypto-Börsen auf Unternehmen, die Dienstleistungen finanzieller Art erbringen. Die Überwachung des KryptowĂ€hrungsaustauschs wird von der Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA, einer der grĂ¶ĂŸten Aufsichtsbehörden der Schweiz, durchgefĂŒhrt.

Krypto-Börsen können in der Regel die Genehmigung zur DurchfĂŒhrung solcher AktivitĂ€ten oder eine Banklizenz erhalten. Institute, die Finanzintermediation betreiben und den entsprechenden Status haben, benötigen keine FINMA-Genehmigung, haben jedoch die Möglichkeit, Mitglied einer Selbstregulierungsorganisation zu werden.

Merkmale einer Banklizenz

Von Unternehmen oder Krypto-Börsen, die ihre Dienste offen anbieten und darauf abzielen, Gelder in Form von Investitionen anzunehmen, wird erwartet, dass sie eine Banklizenz erhalten. Die Liste der Bedingungen fĂŒr verschiedene Institute kann jedoch unterschiedlich sein.

Es ist gesetzlich festgelegt, dass der Betrag des genehmigten Kapitals 1 Million Franken nicht unterschreiten darf, und die Lizenzierung einer KryptowÀhrung dauert etwa 6 Monate.

Die hÀufigsten Anforderungen sind:

  1. Die Zahlung des Vermögens erfolgt auf die persönlichen Kundenkonten der Institute.
  2. Die HaupttĂ€tigkeit eines Finanzinstituts zielt darauf ab, HandelsgeschĂ€fte mit Wertpapieren durchzufĂŒhren.
  3. Die Anzahl der Einleger betrÀgt mindestens 20, die Anzahl der Einlagen stammt aus 1 Million Schweizer Geldeinheiten.

Lizenzierung von FinTech-Institutionen in der Schweiz

FĂŒr Teilnehmer mit Einzahlungen von weniger als 1 Million Franken ist es ab August 2017 in der Schweiz gestattet, Aktionen im Zusammenhang mit KryptowĂ€hrung ohne festgelegte Lizenz durchzufĂŒhren, sofern die GĂŒltigkeitsdauer dieser Einzahlungen mindestens 60 Kalendertage betrĂ€gt.

Dies ist eine der vielen Lockerungen in der ICO-Regulierung. DarĂŒber hinaus wird derzeit aktiv darĂŒber diskutiert, FinTech-Unternehmen die Erlaubnis zu erteilen, Kapitalinvestitionen von höchstens 100 Millionen Franken anzunehmen.

In der gegenwÀrtigen Periode ist die Anlage solcher Einlagen und die Zahlung von Zinsen nur bei industriellen und kommerziellen AktivitÀten möglich.

Seit mehr als 5 Jahren berĂ€t unser Unternehmen im Bereich der Erlangung internationaler Lizenzen, der Besonderheiten der Steuerplanung, des Gesellschaftsrechts und der Finanzen und bietet in vielen LĂ€ndern Dienstleistungen zur umfassenden UnterstĂŒtzung geschĂ€ftlicher AktivitĂ€ten an.

Tags
    Andere Lizenzen