Genehmigung für ICO in der Schweiz

Genehmigung für ICO in der Schweiz. Ohne Erlaubnis der FINMA können weder der ICO noch der Projektmanager Aktivitäten durchführen und müssen Inhaber sein. Das Fehlen einer Genehmigung ist ein direktes Verbot der Verteilung von ICO-Krypto-Börsen.

Die FINMA regelt sowohl das Finanzunternehmen als auch das verwendete Produkt und das Zahlungssystem. Die vorgelegte Anforderung besteht darin, die Sicherheit aller Unternehmen zu gewährleisten und in einer Situation, in der ein solches Zahlungssystem nicht von Bankinstituten verwendet wird.

Es gibt auch 12 Möglichkeiten, Mitglied einer von der FINMA genehmigten SRO zu werden. In der Liste der Unternehmen, die Inhaber einer gesetzlichen Erlaubnis zur Durchführung von Aktionen mit Kryptowährung in der Schweiz sind, befindet sich ein Mitglied – Moving Media GmbH.

Das Unternehmen war Mitglied einer SRO namens ARIF und erhielt mehrere Jahre lang eine Genehmigung und eine entsprechende Lizenz.

Für den aktuellen Zeitraum in der Schweiz gibt es keine allgemeinen Regeln und Vorschriften für die Aktivitäten der Finanzmärkte, und die Entscheidung über jedes Unternehmen wird individuell getroffen.

Krypto-Börsen, die Operationen im Zusammenhang mit Kryptowährung in der Schweiz ausführen, müssen alle Transaktionen und den Geldumlauf ordnungsgemäß überwachen. Und auch, um die Identität der Teilnehmer festzustellen, um Finanzbetrug und auf betrügerische Weise erhaltene Gelder aufzudecken, wie dies in England und in Staaten geschieht, die Krypto-Börsen und ICOs gegenüber loyal sind.

ICO in der Schweiz. Fazit.

Die FINMA veröffentlichte eine kurze analytische Überprüfung auf der Grundlage der Ergebnisse der Studie zu den Besonderheiten von ICO vom September 2017. Anlagen, die ohne Beteiligung eines Finanzinstituts mit dem Recht zur Ausgabe und für persönliche Konten eingehen, fallen nicht unter die Berücksichtigung durch die Aufsichtsbehörde.

Und auch solche, für die es keinen Sekundärumsatz gibt und die Einführung von Zahlungsinstrumenten nicht erforderlich ist. Die Anwendung von Gesetzen und Gesetzen wird durch die Struktur des ICO beeinflusst, die folgende Punkte umfasst:

  1. Diejenigen ICOs, die Verpflichtungen gegenüber ihren Teilnehmern und Investoren haben, unterliegen der Lizenzierung der Kryptowährung.
  2. Finanzinstitute und Krypto-Börsen, die Transaktionen mit Kryptowährung professionell durchführen, Zahlungsinstrumente und Token ausstellen, sind verpflichtet, Geldwäsche zu identifizieren und zu bekämpfen.
  3. Ausgestellte Token erhalten eine Klassifizierung der Wertpapiere. Wenn Sie mit ihnen arbeiten, müssen Sie eine Lizenz des festgelegten Formulars erwerben.
  4. Beim Sammeln von kollektiven Einlagen durch ICO und deren externes Management ist die Genehmigung der FINMA erforderlich.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass bei der Registrierung eines Krypto-Austauschs und der Erstellung eines ICO-Projekts Spezialisten einbezogen werden sollten, die die Besonderheiten der Blockchain und der Finanzregulierung verstehen, um ein Verbot oder erhebliche Einschränkungen der schweizerischen Gesetzgebung zu vermeiden.

Die Spezialisten unseres Unternehmens bieten Beratungen im Bereich der Erlangung internationaler Lizenzen, Besonderheiten der Steuerplanung, des Gesellschaftsrechts und der Finanzen sowie Dienstleistungen zur umfassenden Unterstützung geschäftlicher Aktivitäten in vielen Ländern an.

Tags
    Andere Lizenzen