Regulierung von Kryptowährungen in Australien

Am 3. April dieses Jahres erschienen auf der offiziellen Website von AUSTRAC (Australian Transaction Reporting and Analytical Center) Informationen zur Änderung der Vorschriften des Anti-Geldwäsche- (AML) und des Anti-Terrorismus-Finanzierungsgesetzes (CTFA), die die Funktionsweise der Kryptowährung verändern Austausch im Land.

Gemäß den Neuerungen muss die Börse die Anforderungen erfüllen, darunter:

  • obligatorische Registrierung bei der Agentur;
  • Umsetzung des Anti-Terror-Finanzierungsgesetzes und der Anti-Geldwäsche-Politik;
  • Überprüfung und Bestätigung von Kunden;
  • Berichterstattung über fragwürdige Aktivitäten;
  • Übermittlung eines Berichts über Transaktionen, die zehntausend australische Dollar überschreiten;
  • Daten über die Aktivitäten der Börse werden für mindestens sieben Jahre gespeichert.

Es ist erwähnenswert, dass digitale Geldbörsen, die die Registrierung nicht bestanden haben, mit Geldstrafen und strafrechtlicher Verantwortlichkeit belegt werden, da sie unrechtmäßig funktionieren.

Änderung der Dokumentation

Bereits betriebene Kryptowährungsbörsen dürfen bis zum 14. Mai Dokumente einreichen, da die Registrierung Zeit braucht. Bis zu diesem Datum können sie ihre Tätigkeiten nach den alten Regeln ausüben.

Darüber hinaus unterstützten die staatlichen Behörden Ende 2017 einen Gesetzentwurf zur Zwangslizenzierung von Kryptowährungsbörsen. Dieser Schritt soll laut Regierung zur Bekämpfung der illegalen Nutzung von digitalem Geld beitragen.

Es ist erwähnenswert, dass digitale Geldbörsen, die die Registrierung nicht bestanden haben, mit Geldstrafen und strafrechtlicher Verantwortlichkeit belegt werden, da sie unrechtmäßig funktionieren.

Änderung der Dokumentation

Bereits betriebene Kryptowährungsbörsen dürfen bis zum 14. Mai Dokumente einreichen, da die Registrierung Zeit braucht. Bis zu diesem Datum können sie ihre Tätigkeiten nach den alten Regeln ausüben.

Darüber hinaus unterstützten die staatlichen Behörden Ende 2017 einen Gesetzentwurf zur Zwangslizenzierung von Kryptowährungsbörsen. Dieser Schritt soll laut Regierung zur Bekämpfung der illegalen Nutzung von digitalem Geld beitragen. –

Die Befugnis, das Funktionieren von Kryptowährungsbörsen zu kontrollieren und zu regulieren, wurde auf AUSTRAC übertragen.

Denken Sie daran, dass Australien 2014 ein Gesetz erlassen hat, das Kryptowährung als Ware anerkennt. So mussten Staatsbürger, die mit digitalen Währungen bezahlten oder diese kauften, eine Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) zahlen.

Dies führte zu einer Welle der öffentlichen Empörung, so dass ein neues Gesetz zur Streichung der Zahlung der GST in Betracht gezogen wurde, das ab Juni 2018 in Kraft treten wird. Es ist auch erwähnenswert, dass ab dem 1. Juni Kryptowährungen in Australien mit Fremdwährungen gleichgesetzt werden. Diese Innovationen werden das Problem der Doppelbesteuerung lösen.

Um Geschäfte legal abzuwickeln, empfehlen wir dringend, Ihre Kryptowährungsbörse zu registrieren.

Eternity Law International wird dabei helfen, dies in Übereinstimmung mit den neuen Regeln in Australien zu tun. Sie müssen sich nur auf die bequemste Weise mit den Spezialisten des Unternehmens in Verbindung setzen und alle Fragen besprechen.

Kontaktieren Sie bitte uns um weitere Informationen zu bekommen.

Bisherige Nächster