Maklerlizenz in der Schweiz

Maklerlizenz in der Schweiz. Die beste Qualität der Dienstleistungen der Bank für die Kunden und ein ehrlich verdienter professioneller Ruf gehören den Banken in der Schweiz.

Benutzer des Forex-Handelsmarktes zogen frei Geld über die Banken des Landes ab, das vor 10 Jahren eine offizielle Lizenz verwendete. Dementsprechend gab es keine Kontrolle von Maklerfirmen und keinen kommerziellen Schutz der Nutzer vor Betrug.

Was ist eine Forex-Broker-Lizenz?

Um eine Erlaubnis zum Handel mit Wertpapieren zu erhalten, müssen Händler die Bedingungen der Aufsichtsbehörden einhalten. In der Schweiz ist dies die FINMA. Händler von wertvollen Dokumenten sind Bürger, die in eigenem Namen handeln.

Unternehmen kaufen mit eigenen Mitteln und verkaufen Wertpapiere. Sie beschäftigen sich mit dem Verkauf von Dokumenten auf dem Sekundärmarkt mit Hilfe anderer Teilnehmer. Sie erstellen Vorschläge für den Primärmarkt, entwickeln und bewerben individuelle Produkte, Ressourcen und Tools bei den Kunden.

Bestimmen der Händler-Arbeitskategorien

Das Gesetz über den Betrieb von Wertpapierbörsen befasst sich mit mehreren Kategorien von Händlertätigkeiten:

  1. Fachhändler für die Arbeit mit Finanzinstrumenten von Kunden, die Erfahrung im professionellen Wertpapierhandel haben, selbstständig Konten führen oder sich der Hilfe von Vermittlern bedienen, Geschäfte tätigen, die Ressourcen des Eigentümers verwahren;
  2. Händler-Händler, die kurzfristig auf eigene Kosten arbeiten und den Verkauf von Wertpapieren mit einem maximalen Jahreseinkommen von bis zu 5 Milliarden Euro professionell durchführen können;
  3. Händler-Bergleute von Wertpapieren, die auf eigene Kosten Handel treiben, den Standardkurs beibehalten oder auf Anfrage des Käufers oder ständig über den Stand der Preise informieren;
  4. Intermediäre, die professionell Wertpapiere verkaufen, zur Schaffung von Finanzinstrumenten für ein breites Publikum beitragen oder von sich selbst oder einem Dritten auf dem Primärmarkt Vorschläge unterbreiten;
  5. Emittenten, die von einem Dritten ausgegebene Wertpapiere als Händler verkaufen, bieten ihren Kunden Dienstleistungen auf dem Primärverkaufsmarkt an.

Alle oben genannten Strukturen führen in organisierter Weise professionelle Aktivitäten im Verkauf von Aktien durch. Die Hauptbedingung für Händler ist der Erwerb einer offiziellen Forex-Lizenz, um mit dem Handel beginnen zu können. Die FINMA-Organisation überwacht die Aktivitäten der Buchmacher genau.

Was benötigen Sie für einen Lizenzvertrag?

Ein Antragsteller, der Forex handeln möchte, muss die entsprechenden Unterlagen für das Zulassungsverfahren vorlegen. Die Anforderungen an den Antragsteller umfassen:

  1. ein Dokument, das das Vorhandensein eines Mindestkapitals von 1,3 Millionen Euro bestätigt;
  2. ein durchdachter Businessplan mit Zeitplänen für die Kapitalbeschaffung, Fehleinschätzung der Risiken;
  3. arbeiten in einem Team von qualifizierten ausführenden Spezialisten mit Kenntnissen in der strategischen Unternehmensführung;
  4. Dokumente, Vorschriften, die die Art des Geschäfts bestätigen, eine Beschreibung der Wertpapierarten, Verkaufsmärkte;
  5. Angabe des tatsächlichen und geografischen Standorts der Geschäftstätigkeit;
  6. Präsentation von Informationen zu den Kategorien von Kunden, die in diesem Bereich bedient werden;
  7. der Tätigkeitsbereich des Antragstellers muss der finanziellen Leistungsfähigkeit und Organisation des Effektenhändlers entsprechen;
  8. das Amt muss in der Schweiz kontrolliert werden;
  9. klare Aufteilung der Funktionen des Handels, Verwaltung der verfügbaren Ressourcen, Abrechnungen mit Kunden;
  10. Einhaltung der Registrierungsregeln;
  11. Überwachung von Risiken (dazu gehören Kredit, Markt, Ausfall, Image, Reputation usw.);
  12. Durchführung einer ehrlichen externen und internen Prüfung;
  13. Suche nach einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die eine Prüfung für die Lizenzierung abgibt;
  14. Ernennung einer Prüfungsgesellschaft zur laufenden Überwachung;
  15. Gewährleistung gegenseitiger Rechte von Personen, die unter fremder Kontrolle stehen;
  16. Wird die Tätigkeit des Händlers im Rahmen einer Gruppe von Finanzpartnern ausgeübt, ist eine konsolidierte Aufsicht durch eine Fachstelle erforderlich.

Bitte beachten Sie: Die strikte Einhaltung der Lizenzbedingungen garantiert keinen 100%igen Erhalt einer Lizenz. Die Liste der Bedingungen wurde auf ein Minimum reduziert, so dass die Aufsichtsbehörde das Recht hat, diese Liste zu erweitern.

Wie lange dauert das Zulassungsverfahren?

Das Standardverfahren zur Erlangung einer Lizenz dauert sechs Monate. Die Dauer des Verfahrens richtet sich nach der Komplexität der Tätigkeit des Antragstellers und der Qualität des Antrags.

Bei der Einreichung von Anträgen ausländischer Unternehmen wird die Frist berücksichtigt, die ausländische Aufsichtsbehörden für Anfragen und Antworten benötigen.

Wie bekommt man eine Finanzlizenz?

Um eine Lizenz zu erhalten, muss ein Forex-Broker in der Schweiz seine Organisation für Forex registrieren. Das Land hat hohe Ansprüche. Für den Erfolg der Veranstaltung sollten Sie während der gesamten Dauer des Verfahrens die Unterstützung qualifizierter Spezialisten in Anspruch nehmen.

Die Spezialisten unseres Unternehmens beraten Sie kompetent bei der Bewilligung des Wertpapiermaklerhandels. Die Kanzlei hilft bei der Registrierung eines Unternehmens in der Schweiz und bietet volle rechtliche Unterstützung in jeder Phase der Registrierung.

Bitte zögern Sie nicht, unserem Telegrammkanal beizutreten, um über neue Angebote für fertige Unternehmen zum Verkauf auf dem Laufenden zu bleiben.

Jeden Tag haben wir eine neue Gerichtsbarkeit, um eine schlüsselfertige Lösung anzubieten! Wir arbeiten auf der ganzen Welt.

Kontaktieren Sie bitte uns um weitere Informationen zu bekommen.

Tags
    Andere Lizenzen