Fertigfirma in Anguilla

Was ist inbegriffen:

  • Fertigfirma in Anguilla;
  • Lokales Bankkonto;
  • Juristische Adresse.

Kosten: auf Anfrage.

Anguilla ist eine Inselgruppe in der Karibik. Teil des Vereinigten Königreichs. Besteht aus der großen Insel Anguilla, 5 km breit, 25 km lang und kleinen Inseln ohne ständige Anwohner.

Es ist ein selbstverwaltendes Gebiet.

Anguilla ist der am besten geeignete Ort, um legal mit internationalen Partnern zusammenzuarbeiten. Dies ist eine Offshore-Zone. Es gibt keine Steuern, eine stabile Wirtschaft und Gesetzgebung.

Anguilla hat hervorragende Bedingungen für die Geschäftsentwicklung. Eigentümer von Unternehmen, die außerhalb der Insel geschäftlich tätig sind, werden nicht besteuert.

Keine Berichterstattung erforderlich. Um Offshore zu verlängern, müssen Unternehmen ab dem zweiten Jahr ihres Bestehens jährlich eine feste Gebühr zahlen.

Anguilla hat seit über 15 Jahren ein Gesellschaftsrecht (IBC), das die Interessen internationaler Wirtschaftsorganisationen schützt. Reguliert die Rechtsbeziehungen, die im Zusammenhang mit der Funktionsweise des Unternehmens entstehen.

Der Staat hat einen guten Ruf im Weltgeschäft. Den Eigentümern von Offshore-Unternehmen wird auf gesetzlicher Ebene Vertraulichkeit garantiert.

Informationen über Direktoren, Aktionäre und Begünstigte stehen Dritten nicht zur Verfügung. Es steht nur Registrierungsbehörden offen.

Kopien der Register werden in den Büros der Unternehmen aufbewahrt. Die Weitergabe von Informationen wird mit Geldstrafen geahndet. Vertraulichkeit ist wichtig, um Vermögenswerte zu schützen.

Die Gesetzgebung der Insel verbietet Offshore-Unternehmen, Geschäfte mit Bewohnern von Anguilla zu tätigen. Aktivitäten im Zusammenhang mit Immobilien, Versicherungen und Bankgeschäften sind verboten.

Dies erfordert eine entsprechende Lizenz.

Internationale Organisationen haben das Recht, Konten bei jeder Bank zu eröffnen und Verträge über die Erbringung professioneller Unternehmensdienstleistungen in Anguilla abzuschließen.

Besteuerung in Anguilla

In Anguilla werden Unternehmen von der Regierung geschützt. Die Gesetze sind steuerlich neutral. Hier ist ein klassischer Offshore. Keine Einkommens- oder Körperschaftsteuer.

Es gibt keine Kapitalertragssteuer, Erbschaftssteuer, Körperschaftsteuer und andere Formen von Steuern. Dies sind gute Bedingungen für die Gründung von Offshore-Unternehmen zur Erbringung von Finanzdienstleistungen und Vermögenswerten.

In Anguilla ist die Höhe des genehmigten Kapitals nicht begrenzt. Das vorgeschlagene Kapital einer Offshore-Organisation lautet wie folgt: 50.000 USD, eingeteilt in 50.000 Aktien zu je 1 USD.

Unternehmen können Nominalaktien ohne Nennwert ausgeben. Eine Person reicht aus, um eine Offshore-Gesellschaft zu registrieren. Sie können Manager und Aktionär einer Person sein.

Es gibt keine Anforderungen an Staatsangehörigkeit und Staatsbürgerschaft.

Das Treffen der Mitbegründer findet ohne Zweifel statt, jedoch mit der Häufigkeit, die sie für notwendig halten. Meetings können von überall auf der Welt per Video und anderen alternativen Kommunikationsmitteln abgehalten werden.

Die Aussicht, ein Offshore-Unternehmen in Anguilla zu registrieren und ein internationales Unternehmen zu gründen, verdient Aufmerksamkeit. Die Kosten für die Registrierung einer Organisation sind minimal.

Plus eine angesehene Gerichtsbarkeit im Land. Hohe Garantien für Investitionssicherheit.

Unsere hochprofessionellen Spezialisten von Eternity Law International unterstützen Sie gerne bei der Lösung dieses Problems.

Bisherige Nächster