Fertiges Unternehmen mit Bankkonto in Südafrika

Was ist inbegriffen:

  • Fertiges Unternehmen in Südafrika;
  • Lokales Bankkonto;
  • Juristische Adresse.

Kosten: auf Anfrage.

Landeswährung: South African Rand (ZAR).

In Südafrika sind Unternehmen gesetzlich für kommerzielle und nichtkommerzielle Unternehmen unterteilt. Eine Niederlassung eines ausländischen Unternehmens muss sich als externes Unternehmen registrieren lassen. Die gängigsten Geschäftsformen für ausländische Investoren sind Privatunternehmen und verbundene Unternehmen.

Ein Unternehmen ist ansässig, wenn es in Südafrika eingetragen ist oder von der Republik Südafrika kontrolliert wird.

Einwohner werden auf das weltweite Einkommen besteuert; Ausländer werden auf Einkünfte aus südafrikanischen Quellen und auf Kapitalgewinne aus dem Verkauf von Immobilien und Vermögenswerten einer Betriebsstätte in Südafrika besteuert.

Einkünfte aus ausländischen Quellen, die von Gebietsansässigen erhalten werden, unterliegen ebenso wie Einkünfte aus südafrikanischen Quellen der Körperschaftsteuer. Zweigniederlassungen werden in der Regel wie Tochterunternehmen besteuert.

Auf die Gewinne des Unternehmens wird eine Einkommensteuer erhoben, die sich aus Erträgen aus der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, passiven Erträgen und Kapitalgewinnen zusammensetzt. Aufwendungen für das Einkommen können bei der Berechnung des steuerpflichtigen Einkommens abgezogen werden.

Die Rate beträgt normalerweise 28% für Unternehmen und verbundene Unternehmen.

Unternehmen müssen ihre Steuererklärungen jährlich innerhalb des vom südafrikanischen Revenue and Revenue Service (SARS) festgelegten Zeitraums einreichen (normalerweise innerhalb von 12 Monaten nach dem Ende des Geschäftsjahres des Unternehmens).

Vorläufige Steuerzahlungen müssen zweimal jährlich auf der Grundlage einer Schätzung des endgültigen Steuerbetrags erfolgen – die erste in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres der Gesellschaft und die zweite vor Jahresende.

Wenn die vorläufigen Steuerzahlungen geringer sind als die endgültige Steuerschuld, muss die zusätzliche vorläufige Steuerzahlung innerhalb von sechs Monaten nach Ende des Steuerjahres erfolgen.

Die Mehrwertsteuer wird auf erbrachte Dienstleistungen und verkaufte Waren sowie auf die Einfuhr von Waren und Lieferungen von eingeführten Dienstleistungen erhoben. Der Standardsatz beträgt 15%, aber einige Transaktionen haben einen Nullsatz oder sind davon ausgenommen.

Die Registrierung des Mehrwertsteuerstatus ist für Unternehmen mit einem Umsatz von Waren und Dienstleistungen mit einem Mehrwertsteuersatz von 1 Million ZAR pro Jahr obligatorisch.

Alle ausländischen Unternehmen, die in Südafrika Dienstleistungen erbringen oder Waren verkaufen, müssen den Status eines Mehrwertsteuerzahlers registrieren, wenn dieser Schwellenwert überschritten wird. Insbesondere diejenigen, deren Tätigkeit einer besonderen staatlichen Regulierung unterliegt.

Unsere hochprofessionellen Spezialisten von Eternity Law International unterstützen Sie gerne bei der Lösung dieses Problems.

Bisherige Nächster