RAIF in Luxemburg

RAIF in Luxemburg

Luxemburg ist das führende Investitionszentrum in Europa und nach den USA das zweitgrößte Zentrum der Welt. Luxemburg hat einen soliden Ruf als internationales Fondszentrum, das alle Kapitalfondsstrategien abdeckt.
Der Reserve Alternative Investment Fund (RAIF) ist ein Investmentfonds, der in eine Vielzahl von Ressourcen investieren kann.
Gründe für die Wahl der Luxemburger RAIF-Fonds.
Der luxemburgische RAIF ist wirklich erfolgreich in der Schaffung, im Betrieb und beschränkt sich nicht nur auf eine Investition von 100 Millionen Euro.
Der luxemburgische RAIF ist öffentlich, kann so offen wie der Handel an der Börse sein und ist wirklich transparent und kann von Anlegern über ihre Internetbanken leicht abgerufen werden.
Luxemburgische RAIF können in einem kurzen Zeitraum (1,5 bis 2,5 Monate) eingerichtet werden, da sie keine Überwachung der Sektorfinanzierung durch die Luxemburger Kommission benötigen. Alles in allem wird RAIF vom Alternative Investment Fund Manager (AIFM) reguliert.
Möglichkeit, den luxemburgischen RAIF ohne größere Komplikationen an die Finanzbörse zu stellen.

Steuererhebung

aber. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 0,01% des Nettogewinns des Nettogewinns und muss regelmäßig gezahlt werden.
b. Falls der Fonds Teile verschiedener Vermögenswerte besitzt, wird kein Steuersatz angegeben, um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden.
beim. Weltweit unterliegt RAIF 29 der 76 Steuerabkommen zwischen Luxemburg und anderen EU-Ländern.

Qualifizierte Anleger

Sie gelten als erfahrene Anleger und haben den Status eines „gut ausgebildeten“ Finanzfachmanns mit schriftlicher Qualifikation. Darüber hinaus müssen sie entweder mindestens 125.000 € in den RAIF investieren oder sie werden von einem Kreditinstitut, einer Risikokapitalgesellschaft oder einem Vorstand bewertet, der die Fähigkeiten, Erfahrungen und Informationen garantiert, um das Interesse an dem RAIF zufriedenstellend beurteilen zu können.

Rechtliche Grundlage

RAIF verweist auf das Luxemburger Gesetz vom 23. Juli 2016. Es gilt das Luxemburger Gesetz vom 12. Juli 2013 über alternative Investmentfondsmanager (AIFM-Gesetz).
Es gibt einige zusätzliche Standards (z. B. in Bezug auf Geldwäschebekämpfungsmaßnahmen, MiFID, Marktmissbrauch, Schutz der Finanzbörsen, Anlegerrechte).

Handelsform

RAIF kann in verschiedenen Formen erstellt werden:
Eine Fonds Commun de Situation (FCP). Das FCP wird von der luxemburgischen Exekutive betrieben und ist nicht gesetzlich geregelt.
Société d’investissement à Kapitalvariable (SICAV) oder Société d’investissement à Capital Fixe (SICAF), zum Beispiel offene oder geschlossene Fonds mit variablem und festem Kapital getrennt. Dieses Unternehmenselement erfordert die Entwicklung von Konsolidierungsinstrumenten.
FCP oder SICAV / SICAF können als separater Vermögenswert oder als Ganzes mit verschiedenen Filialen erstellt werden, von denen jede ihre eigene Anlagestrategie, Kostenstruktur und Vertriebsstrategie hat.

Erstellung und Verwaltung

Luxemburg RAIF benötigt keine CSSF-Genehmigung für das Management durch die Verwaltungsgesellschaft gemäß der AIFM-Richtlinie 2011/61 / UE. Der offizielle Bericht des Fonds bedarf keiner Bestätigung. Es reicht aus, um sicherzustellen, dass der AIFM die Einrichtung des Fonds bestätigt und dass diese Daten in der offiziellen Zeitschrift Mémorial verbreitet werden.

Kapitalbasis

Die Nettoressourcen von RAIF können mindestens 1.250.000 € betragen. Mindestens 5% des Kapitals müssen eingezahlt werden.

Offenlegungspflichten und Abschlüsse

Der RAIF muss einen Plan oder ein Vorschlagsdokument, ein PRIIP-Schlüsselinformationsdokument (KID) und einen Jahresbericht erstellen. Es besteht keine Verpflichtung zur Vorlage eines Halbjahresberichts.

Bedienung

Die FCP-Verwaltungsbehörde muss Richtlinien für die Verwaltung gemeinsamer Fonds erstellen. Unabhängige SICAV / SICAF können einfach die finanziellen Ressourcen ihres eigenen Portfolios kontrollieren und können die Ressourcen nicht zugunsten eines Dritten kontrollieren. Der RAIF-Schwerpunkt muss in Luxemburg liegen.
RAIF muss eine Verwahrstelle in Luxemburg benennen. Qualifizierte Verwahrstellen sind luxemburgische Kreditinstitute sowie luxemburgische Investmentgesellschaften, die bestimmte Anforderungen gemäß dem Gesetz vom 5. April 1993 in Bezug auf den Währungsraum in der jeweils gültigen Fassung erfüllen. Ebenso können Sie neben Geldinstrumenten auch mit einem erfahrenen Vermögensverwalter zusammenarbeiten.
Ein zugelassener autonomer Inspektor mit einschlägiger Berufserfahrung sollte den Jahresbericht überprüfen.
Ein benannter unabhängiger Inspektor mit einschlägigem Fachwissen sollte den Jahresbericht überprüfen.
Weitere Dienstleistungen von RAIF-Genossenschaften umfassen die Dienstleistungen von Anwälten, Managern, Führungskräften oder potenziellen Rekrutierungszentren und Umzugsspezialisten, Domizilierungsspezialisten, Großhändlern und Zahlungsspezialisten.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an diana.s@eternitylaw.com

Bisherige