Kryptowährung Regulierung in Kanada

Kryptowährung Regulierung in Kanada

Da der Fintech-Sektor an Dynamik und Popularität gewinnt, fragen sich viele Menschen, ob Kryptowährungen und verwandte Produkte legal sind. Kurze Antwort: Ja, der Kauf und Verkauf von Kryptowährung ist legal, gilt jedoch in Kanada nicht als gesetzliches Zahlungsmittel. Da dieser Status oft zu Verwirrung führt, werfen wir einen Blick auf die Regulierung von Kryptowährungen in Kanada.

Überblick über den Kryptomarkt in Kanada

Kürzlich erhielt der weltweit erste börsengehandelte Fonds (ETF) die Zulassung in Kanada, was eine Änderung der Vorschriften und einen verbesserten Zugang zu virtuellen Währungen für alle Anleger signalisiert. Kryptowährungen werden bei Anlegern immer beliebter, und die Schaffung des ersten ETF ebnete den Weg für verwandte Produkte in Kanada. Tatsächlich ging ein paar Tage später ein weiterer Fonds namens EBIT an der Toronto Stock Exchange live, und seit April 2021 hat Kanada die weltweit ersten ETFs für Privatanleger zugelassen.

Wie wir gesehen haben, wächst der kanadische Kryptomarkt in rasantem Tempo und erfordert eine angemessene Regulierung, um den Markt für alle Parteien sicher und transparent zu machen.

Angesichts des ganzen Hypes um virtuelle Währungen haben Sie vielleicht die folgende Frage: „Ist Kryptowährung in Kanada legal?“.

Im Allgemeinen erlauben die kanadischen Behörden den Handel mit Kryptowährungen in Kanada, was bedeutet, dass Online-Shops und physische Geschäfte Kryptocoins akzeptieren können, wenn sie dies wünschen. Daher sind viele Institutionen offen für alternative Zahlungsmethoden, um den Einkaufsprozess zu erleichtern und sichere Transaktionen zwischen Käufern und Verkäufern zu gewährleisten. Die Annahme von Bitcoin für Zahlungen ist derzeit jedoch nur in stationären Geschäften oder virtuellen Geschäften möglich, und die Verwendung von Kryptowährungen zur Zahlung von Steuern ist nach geltendem Recht nicht zulässig.

Kryptowährungsstatus in Kanada

Obwohl die Verwendung der virtuellen Währung in Kanada legal ist, ist sie kein anerkanntes gesetzliches Zahlungsmittel im Sinne des Bank of Canada Act. Dies liegt daran, dass die kanadischen Behörden nur den kanadischen Dollar als offizielle Währung des Landes anerkennen, von einer kanadischen Bank ausgegebene Banknoten und Münzen der Royal Canadian Mint als gesetzliches Zahlungsmittel gelten. Somit wird Kryptowährung in Bezug auf Steuern als Ware und nicht als „Währung“ definiert. Aus rechtlicher Sicht wird ein Token als Einheit von Wertpapieren anerkannt und unterliegt den einschlägigen Vorschriften zu handelbaren Vermögenswerten. Aus AML-Perspektive werden Kryptoorganisationen als Geld Dienstleistungsunternehmen angesehen, die strengen Verpflichtungen zur Bekämpfung der Geldwäsche unterliegen.

Obwohl die Gesetzgebung derzeit noch unterentwickelt ist, gibt es einen neuen Fokus auf die Verwaltung virtueller Währungen auf breiter Front.

Kanadische Regulierung von Kryptowährungen

Vorerst schafft Kanada den rechtlichen Rahmen für virtuelle Währungen, indem es Wertpapiergesetze erlässt, die auf Provinz- und Territorialbasis erlassen werden. Wertpapierverwalter (CSAs), die die Arbeit aller zuständigen Wertpapieraufsichtsbehörden koordinieren, stellen sicher, dass alle geltenden Vorschriften ordnungsgemäß umgesetzt werden. Während die CSA Innovationen und Vorschläge in ganz Kanada koordiniert, prüfen lokale Regulierungsbehörden alle Beschwerden auf Gesetzesverstöße in ihren jeweiligen Gerichtsbarkeiten, wodurch ein effizienterer Service geschaffen wird, da jede Regulierungsbehörde näher an lokalen Investoren und Marktteilnehmern ist.

Regulatorische Aktualisierungen für Kryptounternehmen

Im Jahr 2020 veröffentlichte die CSA die Mitteilung 21-327, die Klarheit in die Regulierung von Krypto-Assets bringt. Danach unterliegen Organisationen, die Zahlungen im Zusammenhang mit Krypto-Assets tätigen, einschließlich des Handels mit Kryptocoins, dem Wertpapiergesetz, wenn diese Assets:

  • Wertpapiere oder derivative Finanzinstrumente auf Basis von Kryptoassets;
  • Konsumgüter.

Ergebnisse

Während die kanadischen Vorschriften für den Kryptomarkt darauf abzielen, dezentrale Technologien zu zentralisieren und potenzielle Nutzer abschrecken könnten, hat die Regierung die potenziellen Vorteile erkannt und Schritte unternommen, um die neuesten Technologien in Kanada einzuführen. Es kann einige Zeit dauern, bis die Behörden ein Gleichgewicht zwischen Angst und Innovation finden, aber gleichzeitig müssen sich die Teilnehmer des Kryptomarktes mit Steuergesetzen und -vorschriften auskennen, um sich zu schützen, bis die gesetzliche Regulierung des Marktes vollständig ausgebildet ist.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Bisherige Nächster