Kryptowährungsbörse in der Tschechischen Republik

Kryptowährungsbörse in der Tschechischen Republik

In der Tschechischen Republik, einem EU-Staat mit einer starken Wirtschaft und einem Blockchain-freundlichen Umfeld, nimmt die Zahl der Fintech-Unternehmen allmählich zu. Krypto-Assets werden hier als Wirtschaftsgut und nicht als Standardeinheit des Währungswerts behandelt. Obwohl es sich nicht um ein offizielles Zahlungsmittel handelt, hat die Zentralbank tschechischen Banken 40 Genehmigungen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen erteilt, sofern sie die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche einhalten. Lesen Sie weiter zu den Hauptmerkmalen der Gründung eines Unternehmens für den Austausch von Kryptowährungen in der Tschechischen Republik.

Kryptowährungshandel in der Tschechischen Republik

Um eine Blockchain-Aktivität in der tschechischen Gerichtsbarkeit zu starten, müssen Sie das Lizenzierungsverfahren der Regulierungsbehörde – der Zentralbank – durchlaufen. Es muss betont werden, dass es für Kryptounternehmen nicht sicher ist, ohne gesetzliche Erlaubnis zu handeln. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass die Behörden ein solches Geschäft als illegales Unternehmen betrachten und strafrechtlich verfolgen. Das Verfahren zur Erlangung einer Lizenz zum Arbeiten mit Krypto-Assets ist jedoch transparent und ohne übermäßigen bürokratischen Aufwand.

Nach Erhalt einer Lizenz erwirbt das Unternehmen das Recht, Coins auszugeben, elektronische Geldbörsen zu öffnen und Zahlungsdienste anzubieten. Der Status einer Lizenz zur Durchführung von Operationen in der Kryptosphäre garantiert die Zuverlässigkeit und Verantwortung des Unternehmens. Das Leistungsangebot der Börse wird jedoch von der Regulierungsbehörde streng kontrolliert.

Tschechische Krypto Unternehmen: Leistungsspektrum

Fintech-Unternehmen sind berechtigt, elektronische Fonds auszugeben, wenn der Gesamtausgabebetrag 5 Millionen Euro (in Fiat-Bedingungen) innerhalb eines Monats nicht übersteigt. Das Unternehmen unterliegt den PSP-Beschränkungen (Payment Service Provider), und das monatliche Gesamtlimit darf maximal 3 Millionen Euro für Geldtransaktionen betragen: Einzahlungen oder Abhebungen von Bargeld, elektronische Zahlungen oder Transaktionen, die über Online-Dienste durchgeführt werden. Tschechische Kryptowährungsbörsen unterscheiden sich von PSP in der Führung von Kundenkonten, die verwendet werden, um EMI-Gelder zu erhalten, wenn Waren / Dienstleistungen bezahlt, Geld gespeichert, umgetauscht oder damit gehandelt wird.

Kryptofirmen, oder mit anderen Worten ICOs, müssen eine SPI-Lizenz erwerben, um gesetzeskonform zu bleiben. Die Lizenz erlaubt dem Marktteilnehmer, Kryptowährung gegen Fiat zu tauschen, zu handeln und Kundenkonten zu führen. Diese Option eignet sich am besten für Unternehmer, die ihr Geschäft schnell eröffnen und ausbauen möchten. Um elektronische Geldmittel ausgeben zu können, müssen Marktteilnehmer eine entsprechende Genehmigung einholen – eine SEMI-Lizenz (kleine E-Geld-Emittentenlizenz) oder eine EMI-Lizenz (Emissionslizenz für elektronisches Geld).

In der Regel berechtigt eine Lizenz zum Betrieb in EU-Ländern. Der vorteilhafteste Aspekt der Geschäftstätigkeit in der Tschechischen Republik ist, dass es ausreicht, die Aufsichtsbehörde zu informieren, ohne zusätzliche Genehmigungen und bürokratischen Aufwand.

Lizenzierung von Kryptobörsen in der Tschechischen Republik

Nach der aktuellen Rechtsstruktur können Krypto-Tauschdienste mit behördlichen Genehmigungen, also Lizenzen, durchgeführt werden. In der Regel gibt es keine gesonderten Kontrollen für Unternehmen in der Tschechischen Republik, wenn keine Kryptozahlungen getätigt werden oder Unternehmen mit digitalen Derivaten handeln. Eine Sondererlaubnis wird allen Unternehmen erteilt, die sich an folgende Pflichten halten:

  • Der Geschäftsinhaber ist nicht vorbestraft;
  • Das Unternehmen ist ordnungsgemäß gegründet – mit Geschäftsräumen, einer Einlage des Stammkapitals und einer angemessenen Organisations- und Rechtsform;
  • Mitarbeiter und Führungskräfte mit entsprechender Ausbildung und Erfahrung werden rekrutiert;
  • Ein Überblick über die Aktivitäten des Unternehmens und das IPO-Projekt wird erstellt;
  • Ein offizielles Dokumentenpaket ist fertig und ein Geschäftskonto wird bei einer örtlichen Bank eröffnet.
  • Es gibt Nachweise für die Einhaltung der Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche – interne und externe Schutzrichtlinien und -verfahren werden angewendet.

Mit Eternity Law International können Sie ohne bürokratischen Aufwand und lange Wartezeiten eine juristische Person gründen und Ihre Kanzlei legalisieren lassen. Bitte kontaktieren Sie uns für Einzelheiten zur Gründung von Kryptowährungsbörsen in der Tschechischen Republik oder anderen Gerichtsbarkeiten.

Wenn Sie Fragen haben oder ein Kryptounternehmen in dieser Jurisdiktion eröffnen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Unsere Spezialisten verfügen über umfangreiche Erfahrung im Bereich des Unternehmenskaufs und -verkaufs sowie der Lizenzierung.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Bisherige Nächster