Forex-Lizenz in Brasilien

Forex-Lizenz in Brasilien

Aktivitäten im Bereich Forex in Brasilien sind für Unternehmer so zugänglich wie möglich. Trotz der Tatsache, dass es bis 2005 keine Entwicklung in diesem Bereich in der Gerichtsbarkeit gab, haben Regierungsbehörden nun ihre Meinung geändert und fördern den Devisenhandel auf jede erdenkliche Weise. Um hier offiziell autorisierte und regulierte Aktivitäten durchführen zu können, müssen Unternehmen in Brasilien eine Forex-Lizenz erwerben. In diesem Artikel werden wir die Nuancen und Feinheiten der Erlangung einer Genehmigung sowie die Anforderungen für Lizenznehmer betrachten.

Devisenregulierung in Brasilien

Nun gibt es in Brasilien nicht mehr so ​​viele einzelne Forex-Unternehmen – häufiger handelt es sich um Niederlassungen internationaler Maklerorganisationen, die ihre Dienstleistungen zusätzlich auf den Jurisdiktionsmarkt ausgeweitet haben. Wenn ausländische Makler in Brasilien tätig sind, müssen sie bereit sein, Einlagen in lokaler Währung anzunehmen. Die Webressourcen von Maklerfirmen haben normalerweise Versionen in Brasilianisch und Englisch.

Die Forex-Lizenz in Brasilien wird von der Nationalbank ausgestellt – der wichtigsten Aufsichtsbehörde in dieser Gerichtsbarkeit. Der Kapitalmarkt wird von der brasilianischen Börsenaufsichtsbehörde beaufsichtigt, Trader müssen außerdem noch einige weitere Regeln befolgen. Besonderes Augenmerk wird unter anderem darauf gelegt, dass alle vom Unternehmen durchgeführten Transaktionen im gemeinsamen System der brasilianischen Bank gespeichert werden. Diese Stelle führt keine allgemeine Liste von Maklerunternehmen, die eine Lizenz erhalten haben, jedoch können interessierte Personen dort direkt eine Anfrage stellen, ob ein bestimmter Makler einer Regulierung unterliegt. Natürlich bietet das Vorhandensein einer behördlichen Genehmigung gewisse Sicherheitsgarantien und erhöht dementsprechend das Vertrauen der Kunden.

Anforderungen, die erfüllt werden müssen, um eine Lizenz zu erhalten

Die brasilianischen Vorschriften legen die folgenden Anforderungen für Firmen fest, die die Erlaubnis erhalten möchten, als Forex-Broker tätig zu sein. Insbesondere Folgendes:

  • das Mindeststartkapital sollte 245.000 Euro betragen;
  • das Unternehmen muss der Aufsichtsbehörde nachweisen, dass das Startkapital rechtmäßig beschafft wurde;
  • der Leiter der Firma muss in der Gerichtsbarkeit ansässig sein oder, falls er dort keinen Wohnsitz hat, über eine spezielle Arbeitserlaubnis im Land verfügen;
  • die Firma muss der Zentralbank Daten vorlegen, anhand derer die Gründer identifiziert werden können, sowie Dokumente, die bestätigen, dass diese Personen über ausreichende Fachkenntnisse in dem Marktsektor verfügen, in dem das Institut tätig sein wird;
  • Das Unternehmen muss sich bei O Sistema de Informações Banco Central registrieren – dem System, das von der Nationalbank beaufsichtigt wird.
  • eine detaillierte Beschreibung der künftigen Geschäftstätigkeit, die die finanziellen und wirtschaftlichen Aussichten des Vorhabens, die zu verwirklichenden Ziele sowie die räumliche und organisatorische Struktur des Unternehmens widerspiegelt.

Der Devisenmarkt in Brasilien ist sehr dynamisch und voller Möglichkeiten. Wenn Sie beabsichtigen, ein solches Geschäft zu eröffnen, helfen wir Ihnen, eine Forex-Lizenz in Brasilien zu erhalten. Kontaktieren Sie uns – unsere Spezialisten beraten Sie gerne und begleiten Sie bis zum Abschluss der Transaktion. Wir bieten viele fertige Unternehmen zum Verkauf an, durch deren Auswahl Sie Ihre eigenen Geld- und Zeitressourcen erheblich sparen können. Wir sind immer für Sie da.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster