Lizenzierung zypriotischer Investmentfirmen (CIF)

Lizenzierung zypriotischer Investmentfirmen (CIF)

In der zypriotischen Rechtsprechung sind Finanzunternehmen sehr beliebte Finanzmechanismen für Investoren. In dieser Gerichtsbarkeit unterliegt ein Finanzinstitut, dessen Haupttätigkeit das Halten, Verwalten und Anlegen von Wertpapieren (kurz CIF) ist, der obligatorischen Aufsicht durch das Regierungsorgan, die Cyprus Securities and Exchange Commission. Die Aufsicht unterliegt der Ausführung gemäß den Bedingungen des Gesetzes 87 (I) / 2017 über die Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen von Investitionen und das Funktionieren des Finanzmarktes. Dieser national genehmigte Gesetzentwurf ist die zypriotische Interpretation der Richtlinie 2014/65/EU über Märkte für Finanzinstrumente. Das Verfahren zur Lizenzierung zypriotischer Wertpapierfirmen ist nicht kompliziert. Nach der Zulassung hat die Firma das Recht, ihre Dienstleistungen über Niederlassungen in den EWR- und EU-Ländern über das EU-Passsystem zu erbringen.

Durch die CIF-Lizenz gewährte Berechtigungen

  • Annahme und Ausführung von Zahlungsaufträgen für Finanzinstrumente;
  • Ausführung von Aufträgen im Auftrag von Kunden;
  • Anlagenmanagement;
  • Beratungsleistungen;
  • Arbeiten Sie mit eigenen Konten;
  • Übernahme von Finanzinstrumenten und/oder Finanzinstrumenten;
  • Verwaltung von selbstregulierten Devisenhandelsplattformen.

Lizenzierungspflichten für Investmentfirmen in Zypern

Damit die Regulierungsbehörde eine Genehmigung für die Erbringung von Dienstleistungen erteilen kann, ist es erforderlich, eine Genehmigung zu beantragen und eine Reihe von Bedingungen zu erfüllen, von denen die wichtigsten nachstehend aufgeführt sind.

Die Mindestkapitalbindung hängt von der Art der einzureichenden Angebote ab:

  1. Für eine Wertpapierfirma, die alle oben genannten Dienstleistungen erbringt, beträgt das Mindestkapital 730.000 Euro.
  2. Bei eingeschränkten Tätigkeiten beträgt der Mindestkapitalwert 730.000 Euro.
  3. Um eine eingeschränkte CIF-Lizenz zu erhalten (das Recht, andere Dienstleistungen als Underwriting und Operationen mit eigenen Konten zu erbringen, beträgt das Mindestkapital 125.000 Euro.
  4. Für Firmen, deren Dienstleistungen außerhalb des Tätigkeitsbereichs liegen (Dienstleistungen umfassen Auftragsbearbeitung, Portfolioverwaltung und Beratungsdienste), beträgt das Mindestkapital 50.000 Euro.

Der Lizenzbewerber muss die behördlichen Verpflichtungen erfüllen und ordnungsgemäß vorbereitete Dokumente und Details einreichen, um den Antrag abzuschließen. Es ist obligatorisch, Dokumente zu entwickeln, die dem Antragspaket beizufügen sind, einschließlich eines Geschäftsplans, Richtlinien und Verfahren, einer Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche usw. Lokale Direktoren müssen ernannt werden; sie müssen über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen, um Geschäfte im Finanzsektor zu tätigen. Um das eingezahlte Kapital einzuzahlen, ist es notwendig, ein Bankkonto in Zypern zu eröffnen.

Nach Prüfung des Antrags genehmigt die Cyprus Securities and Exchange Commission die Lizenzierung der zypriotischen Wertpapierfirma, die die Erbringung von Dienstleistungen ermöglicht. In der Regel dauert das Verfahren von der Beantragung bis zur endgültigen Genehmigung durch die Aufsichtsbehörde ca. 3-4 Monate.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster