Krypto Lizenz auf den Philippinen

Krypto Lizenz auf den Philippinen

Als 2014 auf den Philippinen virtuelle Währungen eingesetzt wurden, erklärte Bangko Sentral, dass diese Gelder keiner behördlichen Regulierung unterlägen. Damals wurden Kryptowährungen als eine Form von Geld definiert, das keine Garantien hat und nicht von der Zentralbank ausgegeben wird, während sie verwendet werden können, um echte Dienstleistungen und Waren zu bezahlen. Heute können Unternehmer auf den Philippinen ein solches offizielles Dokument wie eine Kryptolizenz erhalten und ihre Aktivitäten in diese Richtung entwickeln.

Virtueller Geldwechsel

Jedes Unternehmen, das Fiat-zu-Krypto-Tauschaktivitäten durchführt und umgekehrt, kann auf den Philippinen eine Kryptowährungstauschlizenz erhalten. An der Börse können Sie Krypto-Assets konvertieren, auszahlen lassen und einige andere Operationen durchführen.

Die Registrierung eines solchen Unternehmens erfolgt in zwei Schritten.

  1. vorbereitendes Verfahren. Bangko Sentral muss feststellen, ob der Antragsteller die Voraussetzungen für die Einrichtung eines Kryptowährungsaustauschs erfüllt.
  2. Einreichung des erforderlichen Dokumentenpakets und Zahlung der entsprechenden Gebühren, danach wird die Registrierung abgeschlossen und das Unternehmen erhält eine COR.

Im Rahmen der ersten Stufe muss der Antragsteller Folgendes einreichen:

  • korrekt ausgefüllter Antrag;
  • Geschäftsplan, einschließlich Informationen zu Zielmärkten;
  • eine Liste der Personen, die die Aktien des Unternehmens besitzen, der Direktoren und der Inhaber von Schlüsselpositionen im Management.

Besteht der Bewerber die Verifizierung in der ersten Stufe nicht, erhält er von Bangko Sentral einen entsprechenden Ablehnungsbescheid. Wenn der Antrag genehmigt wird, müssen die folgenden Dokumente eingereicht werden, um den Registrierungsprozess abzuschließen:

  • Bestätigung der Eintragung der Organisation: Die Kapitalgesellschaft oder Personengesellschaft muss ordnungsgemäß beglaubigte Gründungsunterlagen vorlegen;
  • eine Kopie der Firmenregistrierungsbescheinigung;
  • eine notariell beglaubigte Vereinbarung zwischen dem Vorstand und dem Eigentümer, aus der die jeweiligen Pflichten der Parteien hervorgehen;
  • Bestätigung, dass das Unternehmen Richtlinien zur Bekämpfung des Geldhandels und der Terrorismusfinanzierung sowie interne regulatorische Anforderungen umgesetzt und eingehalten hat;
  • Erlaubnis zur Durchführung von Handelsgeschäften von der Bank;
  • Bestätigung über die Verfügbarkeit des erforderlichen Startkapitals.

VASP-Lizenzinhaber auf den Philippinen müssen über ein Mindestkapital von mindestens fünfzig Millionen Pfund verfügen. Die Registrierungsgebühr beträgt 100.000.

Die philippinische VASP-Lizenz verlangt von Unternehmen außerdem, dass sie sich zum Schutz der Privatsphäre der Verbraucher verpflichten und sicherstellen, dass die bereitgestellten Plattformen und Mechanismen sicher zu verwenden sind. Die Gebühren und Entgelte für die Nutzung dieser Plattformen sollten den Kunden ebenso bekannt gemacht werden wie die Risiken, die beim Umgang mit virtuellen Vermögenswerten entstehen können.

Der Erhalt einer Krypto-Lizenz und die Gründung eines Unternehmens auf den Philippinen können mit einer Reihe von Nuancen in Bezug auf den regulatorischen Rahmen der Gerichtsbarkeit verbunden sein. Die Folge von Unkenntnis über diesen oder jenen Aspekt kann eine Verweigerung der Lizenzerteilung sein. Wenden Sie sich an unsere Spezialisten, um unangenehme Folgen zu vermeiden. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl eines vorgefertigten lizenzierten Unternehmens und bieten Ihnen volle Unterstützung in jeder Phase der Transaktion. Unsere Experten verfügen über umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet und sind bereit, diese mit Ihnen zu teilen.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster