Wirtschaft und Leben in Kroatien

Wirtschaft und Leben in Kroatien

Kroatien zieht internationale Investitionen aufgrund seiner entwickelten Infrastruktur, seines stabilen politischen Umfelds und seines günstigen Investitionsklimas an. Darüber hinaus kann Kroatien ein großartiger Ort für die Einwanderung zu kommerziellen Zwecken sein.

Es gibt jedoch viele Möglichkeiten auf dem Markt, ein fertiges Unternehmen oder eine fertige Firma zu kaufen, sodass es nicht notwendig ist, bei Null anzufangen. In Anbetracht dessen möchten wir Ihnen den „Leitfaden für Wirtschaft und Leben in Kroatien“ vorstellen, damit Sie besser verstehen, wie man in Kroatien Unternehmer wird.

Aufenthaltserlaubnis kroatien

Die Gründung eines Unternehmens in Kroatien ermöglicht es dem Eigentümer, dort ein ganzes Jahr zu bleiben. Allerdings kann nur ein Unternehmer, der mindestens 51 % seines Kapitals kontrolliert, eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Personen aus dem Ausland können eine Handelsgesellschaft, ein bürgerliches Gewerbe oder eine Kapitalgesellschaft (Gesellschaft mit beschränkter Haftung/Aktiengesellschaft) gründen.

Die Anwesenheit ausländischer Staatsbürger innerhalb der Grenzen Kroatiens wird durch das Gesetz von 2012 „Zakon o Strancima“ geregelt.

Aufenthaltsgenehmigung

Der Inhaber eines ausländischen Unternehmens kann eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Poslovna dozvola (Geschäftslizenz) muss vorhanden sein;
  • Das genehmigte Kapital der Gesellschaft beträgt mindestens 13.210 €;
  • Positive Bilanz des Unternehmens;
  • Mindestens drei kroatische Staatsbürger müssen arbeiten, deren Gehalt über dem Durchschnitt liegt.

Visa

Für Geschäftsreisen nach Kroatien benötigen Sie ein Schengen-Visum für einen kurzfristigen Aufenthalt der Kategorie C. Sie müssen 70 Euro für die Registrierung bezahlen (3 Tage oder weniger vor der geplanten Reise). Für Einwohner anderer Länder beträgt die Konsulargebühr 60 Euro. Die Visa-Agentur berechnet für ihre Dienstleistungen 26 Euro, wenn das Visum über sie ausgestellt wird.

Das Visum ist bis zu 90 Tage gültig. Es hat ein eigenes Ablaufdatum, das 180 Tage beträgt.

Erforderliche Dokumente für ein Geschäftsvisum nach Kroatien:

  • Reisepass und eine Kopie der Hauptseiten des Reisepasses;
  • ausländischer Reisepass und eine Kopie der ersten Seite sowie alle früheren Visa;
  • ein Schreiben des Unternehmens des Arbeitgebers;
  • Geschäftsvorschlag aus Kroatien, falls vorhanden;
  • eine Kopie eines Auszugs aus dem kroatischen Unternehmensregister mit Informationen über die Organisation, die die Einladung ausgestellt hat, und die Unterzeichner (ausgestellt nach sechs Monaten);
  • ausgefülltes Antragsformular, unbedingt unterschrieben;
  • Foto der installierten Probe;
  • eine Bescheinigung des Verwalters, aus der die Position, das Datum des Arbeitsbeginns und das Gehalt hervorgehen;
  • Bestätigung der Anmietung eines Hauses oder der Buchung eines Hotelzimmers;
  • Bestätigung der finanziellen Leistungsfähigkeit;
  • Krankenversicherung;
  • Erlaubnis zur Verwendung personenbezogener Daten.

Ein Unternehmen in Kroatien gründen

Um eine ausländische Gesellschaft in Kroatien zu gründen, benötigen Sie bestimmte Dokumente (bei Dokumenten, die in einem anderen Land ausgestellt wurden, müssen notariell beglaubigte Originale und Kopien aller Dokumente eine kroatische Übersetzung haben):

  • Duplikat des Passes des Gründers;
  • Ausfertigung von Dokumenten, aus denen der Name, der nominelle Direktor und der rechtliche Standort des Unternehmens sowie die erklärten Tätigkeitsbereiche hervorgehen;
  • Dokumentation, die den Beitrag genehmigter Mittel zum genehmigten Kapital bestätigt;
  • Quittungen über die Zahlung von Notar- und Staatsgebühren;
  • Informationen über die Gründer (wenn es sich um juristische Personen handelt, reichen sie ihre Gründungsdokumente und eine Schlussfolgerung über ihre Absicht ein, eine Tochtergesellschaft zu gründen).

Wichtige Schritte des Verfahrens:

  • Entscheidung über den Namen des Unternehmens, die Art seiner Aktivitäten und die Liste der Gründer;
  • Auswahl eines Notars und eines Buchhalters;
  • Bestimmung des Ortes für die Registrierung des zukünftigen Unternehmens;
  • Erhalt der OIB (Osobni identifikacijski broj auf Kroatisch – persönliche Identifikationsnummer) jedes Gründers beim örtlichen Finanzamt;
  • Kauf einer Nummer eines lokalen Mobilfunkanbieters zur Verwendung bei der Kommunikation mit dem sogenannten HITRO (ein von der Regierung des Landes bereitgestellter Dienst, der den Kontaktprozess zwischen natürlichen / juristischen Personen und dem staatlichen Verwaltungsapparat erleichtert);
  • HITRO besuchen, Steuern an die kroatische Finanzagentur zahlen (die auf Kroatisch FINA eine Abkürzung hat) und Unterlagen für die Gewerbeanmeldung einreichen;
  • Erwerb einer Identifikationsnummer, auch „OIB“ nur für das Unternehmen;
  • Erwerb einer statistischen Registrierungsnummer einer Körperschaft – auf Kroatisch Matični Broj;
  • Eröffnung eines Geschäftskontos bei einer der kroatischen Banken;
  • Druckprodukt.

Anforderungen an ausländische Geschäftsleute

  • Bei zwei Direktoren müssen mindestens 10 Nicht-EU-Bürger, bei nur einem mindestens 3 Kroaten zugelassen werden;
  • Ausländische Direktoren werden in Kroatien bezahlt;
  • Die Beiträge der Gründer müssen unterschiedlich sein, aber jeder Prozentsatz ist akzeptabel.
  • Einlagen müssen in bar dem genehmigten Kapital entsprechen, und ein Teil des genehmigten Kapitals, der mindestens 51 % beträgt, wird vom Direktor geleistet;
  • Das Unternehmen muss auch eine örtliche, gesetzlich beglaubigte Adresse haben;
  • Kroatischer Firmenname oder in lateinischen Buchstaben geschrieben;
  • Der Führungsapparat der Gesellschaft in Form eines Direktors und einer Hauptversammlung;
  • Einrichtung eines Aufsichtsgremiums für ein Unternehmen mit mehr als 300 Mitarbeitern oder einem Unternehmen, das eine Gewerbeerlaubnis benötigt;
  • Ausländische Staatsbürger, die Positionen als Direktoren ausländischer Unternehmen innehaben, benötigen eine Genehmigung für kommerzielle Aktivitäten in Kroatien;
  • Führung eines Mitgliederverzeichnisses der Gesellschaft.

Sie können auch neue Angebote in den Kategorien „Vorratsgesellschaften“, „Banken zum Verkauf“ und „Lizenzen zum Verkauf“ sehen.

Tags
Bisherige Nächster